Blickt man in der Elektronikabteilung auf die Vergangenheit zurück, dann ist ein klarer Trend zu verzeichnen. Und zwar wollte die Mehrheit der Nutzer mit Einführung des Smartphones ein immer größeres Display haben. Die Gründe dafür sind vielseitig, in erster Linie bringt es jedoch mehr Fläche und damit ein besseres Bedienerlebnis. Nicht nur soziale Netzwerke lassen sich so einfacher bedienen (man kann komfortabler schreiben usw.), sondern vor allem Multimediainhalte (wie Bilder und Videos) profitieren davon. Fakt ist aber auch, dass Handys irgendwann eine Grenze bei der Bildschirmgröße erreichen. Schließlich soll ein Smartphone noch immer mobil bleiben und zum Telefonieren dienen. Die Hersteller haben den Wunsch nach immer größeren Displays schon längst erfüllt, von Anfang an möglich war es aus technischen Gründen aber nicht. Doch was kommt danach?

Tablet Reparatur

Tablet Reparatur, Bild: pixabay

Heute lässt sich die Frage schnell und einfach beantworten. Nach den Smartphones haben nämlich Tablets den Markt erobert, wobei manche am Anfang skeptisch waren. Braucht man wirklich einen Touchscreen mit 8 oder 10 Zoll? Heute ist klar, dass viele genau das wollten.

Bei Tablets mit Android-Betriebssystem kann man sagen, dass es sich um große Handys handelt. Muss das Gerät also beispielsweise repariert werden, dann ist es wie bei einer Handy Reparatur.

Die Hersteller haben die Betriebssysteme angepasst

Tablets können mit unterschiedlichen Betriebssystemen ausgestattet sein. Die Mehrheit hat Android installiert, dann gibt es auch noch die iPads von Apple mit iPadOS und die Tablets mit Windows. Letztere stellen prinzipiell einen vollwertigen Computer dar (auf Wunsch lassen sich auch eine Tastatur und eine Maus anschließen), lediglich bei den Anschlüssen müssen Einschränkungen hingenommen werden.

Zu Beginn der Tablet-Ära war das Betriebssystem noch eher Nebensache. Man hat einfach das OS vom Handy genommen und es quasi auf die größere Fläche hochskaliert. Mit dem Erfolg der Geräte änderte sich das, die Hersteller haben diverse Optimierungen vorgenommen und die Software an die 8 oder 10 Zoll angepasst. Das war auch dringend notwendig, denn ein Tablet kann zum Beispiel ganz anders mit dem Thema Multitasking umgehen. Zu Ende sind die Anpassungen auch noch nicht, es wird immer weiter daran gearbeitet.

Ja, in der Regel macht eine Tablet Reparatur Sinn

Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen Smartphone und Tablet ist die Sturzgefahr beziehungsweise mögliche Defekte im Allgemeinen. Sei es eine nicht mehr funktionierende Kamera oder ein gebrochenes Display. Im ersten Moment könnte man weinen (vor allem bei einem teuren Modell), doch es gibt eine gute Nachricht. In der Regel kann jeder Schaden behoben werden und es zahlt sich sogar aus.

Wichtig ist zunächst, dass man den aktuellen Wert des Tablets kennt. Bleiben die Reparaturkosten deutlich darunter, dann ist der Sinn bereits gegeben. Man mag es zwar kaum glauben, aber es ist fast immer der Fall. Manche werden jetzt vielleicht überrascht sein, denn bei einer Tablet Reparatur denken viele an Horrorpreise. Doch das stimmt nicht beziehungsweise ist eine falsche Aussage. Die Kosten setzen sich aus mehreren Punkten zusammen, dazu zählen der Defekt selbst und um welches Tablet es sich handelt. Es kann also schon zu höheren Kosten kommen, doch dann handelt es sich meistens um ein teureres Modell, sodass sich das Reparieren wieder lohnt.

Es gilt also: Ist das Tablet defekt, dann sollte man zuerst eine Reparatur anstreben. Das spart Kosten und schont die Umwelt.

Dieser Artikel wurde schon 2636 Mal gelesen!