Tablets sind in der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken. Oftmals sind sie ein Lockmittel bei Vertragswechseln oder werden für bestimmte Unterrichtseinheiten sogar gefordert. Vor allem im letztem Jahr war es für die Eltern eine Herausforderung, ein passendes Tablet mit den gewünschten Anforderungen der Schule zu finden. Der Lockdown erschwerte die Auswahl und der Entscheidung konnte alleine auf den technischen Angaben der Hersteller basiert geschehen.

Doch heute wird geschaut, ob diese Angaben auch wirklich halten, was sie versprechen und welcher Unterschied sich zwischen einem Tablet, E-Reader und dem Smartphone auftun. Ein Stück Klarheit in dem Dschungel der Angebote. Schnellere Prozessor, besseres Display, bessere Genauigkeit, verbesserter Touchpen, schreiben wie auf Papier: Das sind die Lockmittel der Verkäufer, doch ob dies beim Endkunden auch so ankommt? Hier kommt die Antwort!

Tablet vs. E-Reader

Anders als die klassischen E-Reader bieten Tablets noch eine ganze Bandbreite an anderen Funktionen, die gleich mit abgedeckt sind. So funktionieren die High-End-Modelle inzwischen als vollwertige Computer im tragbaren Format, an die auch Maus und Tastatur angeschlossen werden können. So kann nicht nur gemütlich auf der Couch gelesen, sondern auch aktiv gearbeitet werden. Darüber hinaus eröffnen sich dank Internetzugang ganze Welten der Unterhaltung, von Netflix bis zum Browserspiel. Das reicht bis hin zu der Möglichkeit, sich das aktuelle Bundesligaspiel live anzusehen und gleichzeitig parallel auf Plattformen wie 888 Sport Live Wetten zu verfolgen oder Bundesliga Quoten zu vergleichen. Den Möglichkeiten sind tatsächlich kaum noch Grenzen gesetzt, insbesondere, da es sich die ganze Zeit um ein handliches Gerät in Buchformat handelt.

 Tablet – Mehr als nur Design

Bei einem Tablet bekommt man mehr als nur Design. Die Funktionen eines Tablets gleichen einem Computer und während auf dem E-Reader sich das Hauptaugenmerk auf ein angenehmes Lesegefühl ausrichten, sind beim Tablet die Anforderungen um einiges höher. Ein großer Unterschied bietet sich vor allem auch beim Zubehör, während sich dies bei einem E-Reader begrenzt darstellt, gibt es für das Tablet neben Halterungen ebenso Maus, Tastatur und Projektionsaufsätze.

Ein Tablet bietet eine fantastische Kombination aus Mobilität und Komfort. Wie auch auf einem guten Smartphone lassen sich hier Filme schauen, Zeichnungen anfertigen oder hochauflösende Games spielen. Es ist eine mobile Schnittstelle zwischen Ihren Geräten und kann ohne Probleme hochauflösende Fotos anzeigen und diese je nach Kamera sogar erstellen. Die meisten Tablets teilen sich die Betriebssysteme mit den Smartphones, sodass ein Verbinden der Gerätschaften leicht vonstattengeht. Ebenso ist eine Übertragung wichtiger Dokumente ohne Probleme möglich.

Hingegen der Smartphones kann mit den meisten Tablets jedoch nicht telefoniert werden. Dafür werden spezielle Apps verwendet um diesen Minuspunkt auszugleichen.

E-Books auf dem Vormarsch

Das Interesse an elektronischen Büchern wird immer beliebter. Natürlich entfällt dabei der gewohnte Geruch, das Anfassen der Buchseiten oder die einfache Möglichkeit, sich Notizen in das Buch zu schreiben. Doch ein guter E-Book-Reader hält Alternativen bereit. So ist es möglich, Lesezeichen zu setzen, Notizen hinzuzufügen und diese einfach immer abrufen zu können. Auch das Lesevergnügen kommt nicht zu kurz, während beim Buch immer eine Lichtquelle für dunklere Zeiten gesucht werden muss, kann beim Lesen eines E-Books einfach die Helligkeit am Gerät geändert werden. Auch die blendende Sonne ist kein Problem, denn die meisten E-Book-Reader haben eine Abblendfunktion. Umgeblättert wird durch eine Wisch- oder Klopffunktion. Manche E-Book-Reader haben diese auf der Rückseite für ein bequemes Halten und lesen, andere reagieren mit ihrem Touch-Screen darauf.

Auch für Menschen mit Brillen sind die E-Book-Reader bestens geeignet, durch die verschiedenen Einstellung zwischen Größe der Buchstaben und Helligkeit des Bildschirmes, stellt sich hier ein wahrhaft angenehmes Lesevergnügen dar.

Studien haben gezeigt, dass vor allem bei der jüngeren Generation die E-Books immer mehr in den Vordergrund rücken.

Technik die begeistert – alte Gewohnheiten

Auch wenn die Technik immer weiter voranschreitet, gibt es bestimmte Bücher, die einfach auf Papier bleiben sollten. So zum Beispiel das Tagebuch, welches immer noch eine große Beliebtheit mit sich bringt. Forscher haben herausgefunden, dass das Führen eines Tagebuches gegen Vergesslichkeit hilft. Sollte diese dennoch auftreten, ist es ein leichtes, einfach darin nachzulesen und sich zu erinnern. Für viele Menschen ist das Schreiben eines Tagebuches immer noch ein Stück Tradition aus ihrer Kindheit, andere vergleichen es mit einer meditativen Art den Tag zu beenden.

Ein anderes Buch aus der Kindheit begleitet auch in der heutigen Zeit noch viele Kinder in die Klassenräume der Schule. Das Freundschaftsbuch in welches sich die Freunde mit ihren Namen und Adresse, Hobbys und einem Bild sowie einer Grußzeile eintragen. Ein sehr beliebter Spaß vor allem unter den jüngeren Kindern, die mit Stolz ihre Einträge vergleichen. Nicht selten entsteht daraus ein Wettkampf um die meisten Einträge.

Ebenso haben sich Sammelhefte weiterhin auf dem Markt gehalten. In diese werden bestimmte Karten, Briefmarken oder auch Sticker eingefügt und gehütet.

 

Die neusten Modelle

Bei den neusten Modellen scheiden sich die Geister, welches nun besser ist. Dabei kommt es nicht nur auf das Design und Zubehör an, sondern vor allem darauf, was mit dem Gerät getan werden soll. Ist es nun einfach nur um kleinere Artikel zu lesen und sich Notizen zumachen gedacht oder soll es doch eher einem Alleskönner gleichen? Notizbuch oder Grafiktablett? Je nach Erwartungshaltung kann sich die Kaufempfehlung stark wandeln.

Ein günstiges Tablet beginnt bereits ab 200 Euro und ist somit im Preissegment der Smartphones angegliedert. Beliebt sind vor allem iPads, diese sind ab einem Preis von 350 Euro erhältlich. Ausgezeichnet hat sich vor allem das Huawei MediaPad M2 mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis und einer herausstechenden Audioqualität.

Was ist noch zu erwarten?

Zu Beginn der Smartphones waren diese sehr groß und klobig. Auch das Tablett glich anfangs eher einem Klotz als einem smarten und gut designten Minicomputer für die Handtasche. Da hat sich viel getan: Das Gewicht wurde verringert, das Aussehen angepasst und die Funktionen reichen von einfachen Spielen bis hin zu grafischen Meisterwerken. Dabei wiederholen sich markante Design-Aspekte wie die Funktion der Klapphandys oder Schiebebildschirme. Doch auch neue Retinadisplays können begeistern und zeigen, was das Versprechen der technischen Entwicklung an die Menschheit hält.

Tablet vs. Laptop

Ein Tablet kann genauso wie auch der Laptop mit Maus und Tastatur bedient werden. Daneben weist ein Tablet im Gegensatz zum Laptop zumeist nur einen USB-Anschluss vor. Das Tablet an sich besteht in seiner Rohfassung aus einem großen Touch-Screen, wohingegen der Laptop mit einer festinstallierten Tastatur gekauft wird. Ein Laptop gleicht somit mehr einem gängigen PC und kann einfach unterwegs mitgenommen werden. Ein Tablet hingegen eignet sich für kleinere Arbeiten unterwegs, bei denen nicht zwangsläufig viel geschrieben wird. Die Anschluss-Tastatur ist für den mobilen Gebrauch meist sehr instabil. Es gibt jedoch Hart Cases, die als Schutzhülle für das Tablet fungieren und gleichzeitig umgeklappt eine Tastatur bereitstellen. Es ist also alles eine Sache der Gewohnheit und der persönlichen Vorlieben.

E-Books – die besten Angebote

Vor allem für Lesebegeisterte, die eine Vorliebe für E-Books entwickelt haben, gibt es unermesslich viele Angebote von kostenlosen Büchern bis hin zu günstigen Angeboten. Ein E-Book kostet meist um einiges weniger, das gilt für die Herstellung sowie beim Verkaufspreis. Für Leseratten kann somit jeder gesparte Cent ein weiteres Buch bedeuten. Die meisten E-Books werden zum Anfangsangebot bei der Veröffentlichung für 0,99€ angeboten und wechseln erst nach ein bis zwei Wochen auf ihren Normalpreis. Zum Vergleich beträgt dieser in der Regel nur 40 % des Preises für den festen Einband.

Große Anbieter haben dazu die Möglichkeit, mit Sonderaktionen zu locken. Bei zwei bekannten Größen auf dem Buchmarkt haben die Kunden die Möglichkeit eines Premiumzuganges, dieser ermöglicht viele Gratisbücher und monatlich wechselnde Angebote von beliebten Bestsellern des gewünschten Genres.

Die Bücher können auf einem Tablet, Laptop, PC, Smartphone sowie E-Reader gelesen werden. Es kommt ganz auf die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben an. Doch eines steht fest, ein E-Book nimmt weniger Platz weg, bringt weniger Gewicht mit sich und lässt sich leichter verstauen. Auf einem guten E-Reader finden bis zu 2000 Bücher Platz! Somit ist das Lesevergnügen gesichert. Wer daneben noch Filme schauen möchte, der sollte auf ein Tablet setzen.

Somit kann die Anschaffung eins Tablets sowie eines E-Readers eine wertvolle Investition sein. Es sollte jedoch bei beiden Geräten darauf geachtet werden, ob ein erweiterbarer Speicher vorhanden ist sowie auf die Größe des Grundspeichers. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Akkulaufzeit und die Art des Aufladens. Während es Geräte mit einem Ladekabel gibt, welches direkt in die Steckdose kommt, gibt es auch Geräte, die nur über einen USB-Anschluss aufladbar sind. Für unterwegs gibt es vor allem bei den Geräten mit USB-Anschluss jedoch auch die Möglichkeit, den Akku und seine Leistungen durch eine Powerbank zu unterstützen.

Dieser Artikel wurde schon 3834 Mal gelesen!