eReader werden mittlerweile immer häufiger zum Lesen von Büchern eingesetzt. So haben Anwender ihre Lieblingsromane stets bei sich und ersparen sich gleichzeitig das herumschleppen derselben. Damit Sie mit dem E-Book-Reader noch mehr Freude haben, sollten Sie diese Tipps beherzigen.

Schaffen Sie sich eine Hülle an

Statten Sie Ihren eReader mit einer Hülle aus, sieht er nicht nur schöner aus, sondern er liegt auch besser in der Hand. Auch erlauben es Ihnen einige Schutzumschläge, Ihr Gerät abzustellen. Letztgenannter Punkt sorgt vor allem bei längerem Lesen für erhöhten Komfort. Wie der Name bereits verrät, schützt eine Hülle den eReader zusätzlich.

Denn Kratzer auf dem Bildschirm sorgen schnell dafür, dass Sie die Schrift nicht mehr so gut erkennen. Daher gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Statten Sie Ihren eReader am besten von Beginn an mit einer geeigneten Schutzhülle aus. Mittlerweile steht Ihnen diesbezüglich eine breit gefächerte Auswahl an Modellen zur Verfügung.

Reinigen Sie das Gerät regelmäßig

Das Lesen macht auf einem sauberen Gerät umso mehr Spaß. Die Reinigung dürfen Sie daher nicht vernachlässigen. Da Sie den eReader mit dem Finger bedienen, sind auf dem Display schnell Fingerabdrücke zu sehen. Diese lassen sich in der Regel leicht wieder entfernen. Nehmen Sie hierfür einfach ein Mikrofasertuch zur Hand – mit ihm lösen sich Verunreinigungen und Staub schnell von Ihrem eReader.

Führen Sie die Reinigung in regelmäßigen Abständen durch, ist es zumeist nicht notwendig, das Tuch nass zu machen. Denn so setzt sich selten hartnäckiger Schmutz am Gerät fest. Auch weisen eReader keine großen Spalten auf. Sie können daher getrost auf Hilfsmittel wie Wattestäbchen verzichten.

Halten Sie nach günstigen EBooks Ausschau

Die Anschaffung eines E-Books muss nicht mit hohen Ausgaben verbunden sein. Auf einigen Portalen stellen Autoren ihre virtuellen Bücher sogar kostenfrei zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um legale Sammlungen, die Sie nach Herzenslust durchstöbern können. Diese Portale finden Sie einfach über Suchmaschinen. Dabei finden Sie hier eine große Zahl an E-Books, wobei von Sachbüchern bis hin zu den Klassikern der Literatur alles dabei ist – somit lässt sich für so gut wie jeden Leser das Passende finden.

Wandeln Sie nicht lesbare Formate um

Einige E-Book-Formate wie das EPUB können durch einen eReader nicht entziffert und angezeigt werden. Damit müssen Sie sich aber keinesfalls abfinden. Mittlerweile gibt es Programme, die es Ihnen ermöglichen, die Formate virtueller Bücher umzuwandeln. Die meisten Programme dieser Art erlauben es Ihnen zusätzlich, Ihre EBooks zu sortieren. So behalten Sie stets den Überblick über Ihre Bücher. Großer Beliebtheit erfreut sich vor allem die Software Calibre.

Nutzen Sie den eReader als Nachrichtenquelle

Nicht nur Bücher können Sie mit dem Gerät öffnen. Doch der eReader lässt sich auch für andere Zwecke einsetzen. So haben Sie die Möglichkeit, ihn als Alternative zur Zeitung zu nutzen. Schließen Sie dafür einfach ein digitales Zeitungs-Abonnement ab. Anschließend können Sie auf dem Gerät einfach die Nachrichtenseite aufrufen. Wollen Sie stets auf dem neuesten Wissensstand sein, stellen Sie Ihr Gerät so ein, dass Sie jeden Tag automatisch mit den aktuellen Nachrichten versorgt werden.

Passen Sie das Gerät Ihren Bedürfnissen an

Der eReader ist wandelbar. Gegenüber klassischen Büchern ist das ein großer Vorteil. Denn so können Sie Schriftart und -größe frei auswählen und auf Ihre Vorlieben abstimmen. Auch die Breite der Ränder und der Zeilenabstand sind variabel. Damit ist es möglich, beim Lesen für maximalen Komfort zu sorgen. Sie beugen so außerdem der vorzeitigen Ermüdung Ihrer Augen vor. Von der Wandelbarkeit des eReaders profitieren vor allem Menschen mit einer Sehschwäche.

Lernen Sie eine Fremdsprache

Natürlich können Sie EBooks auf dem Gerät in jeder Sprache lesen. Oft kommt es dabei vor, dass Sie sich über die Bedeutung bestimmter Wörter nicht sicher sind. Mit dem eReader können Sie unbekannte Vokabeln jederzeit nachschlagen. Zu empfehlen ist Ihnen diesbezüglich der Amazon Kindle. Dieser wird Ihnen in seiner Standardausführung mit bereits vorinstalliertem Vokabeltrainer geliefert.

Verringern Sie den Akkuverbrauch

Nicht immer befindet sich beim Lesen eine Steckdose in Ihrer Nähe. In diesem Fall ist es ratsam, den Verbrauch zu drosseln. Dies erweist sich insbesondere im Urlaub als nützlich. Zu den größten Stromfressern gehört beim eReader das WLAN. Brauchen Sie also keine Verbindung zum Internet, deaktivieren Sie es einfach. Bei hellem Tageslicht können Sie außerdem die Beleuchtung abschalten. Bei einigen eReader lässt sich diese aber nicht vollständig deaktivieren – hier können Sie das Licht in der Regel jedoch herunterdrehen.

Die meisten Geräte verbrauchen lediglich beim Umblättern Strom. Hier kommt es zum sogenannten „Seitenrefresh“, der dafür sorgt, dass die Schrift klar dargestellt wird. Setzen Sie diesen – soweit möglich – auf den höchstmöglichen Wert. Nach dem Lesen sollten Sie den eReader nicht in den Standby-Modus versetzen, sondern ihn komplett ausschalten. Dadurch hält der Akku für lange Zeit.

Fazit

Ein eReader lässt sich Ihren Bedürfnissen anpassen und bietet Ihnen beim Lesen so erhöhten Komfort. Des Weiteren ersparen Sie sich durch das Gerät das Herumschleppen schwerer Wälzer und haben Ihre Lieblingsromane trotzdem immer bei sich. Durch die Möglichkeit, die Schriftgröße nach Belieben einzustellen, ist das Gerät für Personen jeden Alters die richtige Wahl.

Quellen:

  1. https://www.gadgetgott.de/e-book-reader-huelle-test/
  2. https://haushaltsapparate.net/lesen-im-digitalen-zeitalter-schadet-e-reading-den-augen/
Mit diesen Tipps noch mehr Lesespaß mit dem eReader
4 (80%) 2 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 48736 Mal gelesen!