Ein Tablet ist praktisch, mühsam ist jedoch, wenn Eingaben gemacht werden müssen. Diese fallen in der Regel mit externen Eingabegeräten wie Maus und Tastatur deutlich leichter. Vor allem wenn längere Texte getippt werden müssen, ist auch eine Tastatur für ein Tablet unverzichtbar. Je nachdem, welche Schnittstellen ein Tablet bietet, ist es mehr oder weniger Aufwendig das Gerät mit einer Maus bzw. einer Tastatur zu verbinden.

Vorhandene Schnittstellen

Bevor es an die Auswahl einer Maus bzw. Tastatur geht, muss vorab geprüft werden, welche Schnittstellen das Tablet anbietet. Je nach Modell können dies USB-Anschlüsse sein oder auch Funkschnittstellen wie Bluetooth. Vor allem Funkschnittstellen haben Vorteile, denn so können problemlos mehrere Endgeräte angeschlossen werden, ohne Steckplätze zu verwenden. Der Vorteil ist, wenn etwa eine Funktastatur verwendet wird, dass das Tablet noch immer mobil bleibt.

Der Nachteil bei Funk-Endgeräten ist jedoch, dass die drahtlose Verbindung abreißen kann. Dies ist jedoch stark von der Qualität von Sender bzw. Empfänger der jeweiligen Geräte abhängig. Bei einer starken Verbindung sind mehrere Meter zwischen den jeweiligen Geräten meist kein Problem. Beim Kauf sollte daher unbedingt darauf geachtet werden, wie hoch die Reichweite ist.

Rascher Anschluss über Bluetooth

Werden Maus bzw. Tastatur mit dem Tablet verbunden, muss im ersten Schritt die Suche nach Bluetooth-Geräten auf dem Tablet aktiviert werden. Anschließend werden Maus bzw. Tastatur ebenfalls eingeschaltet. In der Regel sucht das Tablet bis zu einer Minute nach Geräten, die mittels Bluetooth sich verbinden wollen. Ist das neue Gerät nicht gefunden worden, muss überprüft werden, ob wirklich bei beiden Geräten der Sender bzw. Empfänger aktiviert ist. Anschließend wird die Prozedur wiederholt.

Sobald ein Gerät gefunden wurde, erscheint eine Meldung auf dem Bildschirm. Je nach Betriebssystem kann der Ablauf abweichen, häufig muss jedoch ein Namen für das gefundene Endgerät vergeben werden. Anschließend sind beide Geräte miteinander verbunden. Zukünftig erkennt das Tablet automatisch die Funkmaus oder -tastatur, sobald Bluetooth bei beiden Geräten aktiviert wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, muss wiederum überprüft werden, ob bei beiden Geräten Bluetooth aktiviert ist. Häufig kommt es zu Schwierigkeiten bei der Verbindung, wenn die Software aktualisiert wurde. In diesem Fall kann es sein, dass die Verbindung erneut hergestellt und dem Gerät das Funk-Endgerät erneut angelernt werden muss.

Plug & Play über USB

Etwas einfacher ist die Verbindung, wenn das Endgerät über USB verbunden wird. Wer allerdings ein iPad hat, benötigt meist einen eigenen Adapter für USB-Geräte. Der Nachteil bei USB-Anschlüssen ist, dass meist am Tablet maximal ein Anschluss zur Verfügung steht. Das bedeutet, dass Nutzer sich entscheiden müssen, ob sie Maus oder Tastatur anschließen. Alternativ kann auch ein Adapter verwendet werden, an dem mehrere Anschlüsse sind.

Hier muss allerdings beachtet werden, dass Maus und Tastatur über eine eigene Stromversorgung verfügen, da sie meist nicht über den Adapter mit Energie versorgt werden können. Es gibt allerdings Endgeräte mit USB-Anschluss, die zusätzlich noch über eine zusätzliche Energiequelle verfügen.

Dies ist auch der Fall, wenn es sich um Geräte handelt, die einen Funkempfänger haben. Dieser wird am USB-Anschluss angesteckt und kommuniziert mit Maus bzw. Tastatur mit Funk. Da es in diesem Fall keine direkte Kabelverbindung gibt, ist eine externe Stromquelle unverzichtbar. Die Verbindung erfolgt jedoch gleichermaßen wie bei einem Eingabegerät, das mittels Kabel an das Tablet angeschlossen wird.

Die Verbindung über den USB-Anschluss ist sehr einfach. Die Tastatur oder Maus wird einfach angesteckt. In der Regel verfügen die Tablets bereits über vorinstallierte Software. Ist dies nicht der Fall, können geeignete Apps heruntergeladen werden. Es gibt spezielle Eingabegeräte, die für bestimmte Tablets entwickelt wurden. Hier gibt es oft direkt Apps von den Herstellerseiten zum Download, die die Eingabegeräte unterstützen. Sie bieten gelegentlich noch zusätzliche Möglichkeiten zur Konfiguration der Hardware der Endgeräte.

Software für externe Eingabegeräte

Geräte an ein Tablet anschließen möchte, dass nicht speziell dafür ausgelegt ist, kommt meist um zusätzliche Software herum, damit beide Geräte miteinander kommunizieren können. Wird Software installiert, ist es wichtig, dass diese immer aus zuverlässigen Quellen kommt. Ob es sich dabei lediglich um einen Treiber handelt oder um umfangreiche Tools, mit denen Einstellungen vorgenommen werden können, ist egal.

Probleme beim Anschluss

Ein Problem ergibt sich meist bereits durch den Anschluss selbst. Nur wenige Hersteller von Tablets haben Geräte, mit einem normalen USB-Anschluss. In der Regel handelt es sich um einen Micro-USB-Anschluss, der mit normalen USB-Anschlüssen für Maus und Tastatur nicht kompatibel ist. Um beide miteinander verbinden zu können, wird ein Adapter benötigt. Diese Adapter sind meist bereits unter 10 Euro im Handel erhältlich. Gelegentlich werden sie bei einigen Geräten zur Eingabe, die bereits für Tablets designt sind, sogar schon enthalten.

Dieser Artikel wurde schon 14410 Mal gelesen!