Als Apple Arcade für knapp einem halben Jahr an den Start gegangen ist, wusste man noch nicht so recht, was man von dem Dienst erwarten soll. Mittlerweile ist jedoch klar: Für Gamer rentiert sich das Abo von 4,99 Euro auf jeden Fall. Wir zeigen euch in diesem Artikel, welche Spiele von Apple Arcade speziell fürs iPad taugen und analysieren für 2020 den Stand der Dinge des Dienstes: In welchen Genres lohnt es sich speziell, Apple Arcade zu abonnieren und in welchen Kategorien ist es rausgeschmissenes Geld, weil man von dieser Art Spiele ohnehin nichts zu erwarten hat? Das und vieles mehr gibt es jetzt in diesem Artikel. Viel Spaß beim Lesen und Spielen.

Apple Arcade: Dafür abonniert man

Die Spiele auf Apple Arcade zeichnen sich durch unterschiedliche Vorteile aus. Manche kommen von namhaften Entwicklern wie LEGO oder Disney. Dafür lohnt es sich dann schon einmal, ein Abo da zu lassen, zumal alle Spiele innerhalb des Dienstes vollkommen exklusiv sind. Außerdem gibt es Spiele, die in Sachen Grafik, Gameplay und Story den kostenfreien Kollegen anderer Apps meilenweit überlegen sind. Doch noch besser: Meist sind die Apple-Arcade-Spiele auch besser als die bezahlten Spiele, da hier ganz andere Summen und ein Wille Apples dahintersteht, richtig coole Dinger abzuliefern. Wer sich also ohnehin einmal im Monat ein gutes Spiel gönnt, für den lohnt sich Apple Arcade doppelt und dreifach.

Man abonniert Apple Arcade also, um exklusive Titel zu bekommen, aber vor allem auch dafür, nicht Unmengen an Geld ausgeben zu müssen. Denn würde man alle Spiele zusammenrechnen, dann kämen da deutlich mehr als 4,99 Euro pro Monat zusammen.

Apple Arcade: Dafür abonniert man nicht

Wer Apple Arcade nicht abonnieren sollte, sind Gambler oder Zocker, die sich auf Klassiker der Online-Browserspiele oder gar Online-Casino-Spiele wie jene von NetBet freuen. Bislang hörte man von keinem Anbieter der Branche, dass man mit Apple kooperiert und das ist auch extrem unwahrscheinlich. Der relativ bekannte Casino-Anbieter NetBet äußerte sich dazu auch noch nicht. Dass wir also demnächst Casino-Spiele im Apple-Arcade-Paket finden werden ist unwahrscheinlich. Und darüber sind wir extrem froh. Ohnehin empfehlen wir solche Apps niemandem und wir sind froh, dass Apple Arcade weiterhin ein Platz bleibt, an dem jeder bedenkenlos spielen kann.

Coole Apple-Arcade-Spiele fürs iPad

Wir möchten euch nun noch einige coole Spiele fürs iPad vorstellen, die ihr schon heute mit Apple Arcade bekommt. Dazu gehört ganz sicher Cat Quest 2, das als Katzenabenteuer im App Store beschrieben wird. Ihr spielt dort Hunde und Katzen und erlebt eine Welt, die grafisch als auch mit Details aufwarten kann, die seinesgleichen suchen. Man merkt richtig, dass hier eine klasse Arbeit an den Tag gelegt wurde beim Programmieren. Ihr befindet euch inmitten einer Welt, die nur von Hunden und Katzen bewohnt wird, doch es finden kriegerische Auseinandersetzungen statt. Ihr erlebt Könige, Streitigkeiten und Systeme wie in unseren echten Staaten. Das ganze Spiel hat dann aber irgendwie doch eine Leichtigkeit durch die Akteure, nämlich der Tiere. Es ist etwas total anderes als ein Krieg in einem Shooter. Spek ist vermutlich das Gegenteil. Denn anstelle der Grafik und der Story tritt hier Mathematik und Hirnschmalz. So heißt es in der Beschreibung schon: „Spiele mit der Perspektive, führe einen Punkt entlang des Randes einer unsichtbaren Welt und sammle mysteriöse Fragmente einer zerbrochenen Dimension.“ Und das trifft es auf den Punkt. Ein kleines Spiel zum Nachdenken, das aber fernab jeder Mini-Spiel-Qualitäten sitzt.

Unser letztes Spiel hat mit Abstand am meisten Bewertungen von allen der hier aufgeführten Spiele: Assemble With Care. Der Titel nimmt hier schon manches vorweg: Tatsächlich müsst ihr hier Gegenstände auseinanderbauen und wieder richtig zusammenbauen. Dass das jedoch nicht langweilig, sondern unfassbar spannend und lehrreich sein kann, zeigen die gleichen Entwickler des bekannten Monument-Valley-Spiel.

Coole Apple-Arcade-Spiele fürs iPad und Stand der Dinge 2020
Artikel bewerten

Dieser Artikel wurde schon 3418 Mal gelesen!