Wer heute die Vorstellung eines HTC-Tablets mit Ubuntu OS erwartet hat, dürfte leicht enttäuscht sein, schließlich reichte es „nur“ zum erwarteten HTC One Smartphone und zum neuen Canonical-Betriebssystem Ubuntu Tablet OS. Immerhin ist damit klar, dass Ubuntu aufs Tablet kommt. Noch wurden keine Hardware-Partner genannt, aber immerhin soll noch in dieser Woche eine Entwickler-Vor-Version für Googles Nexus 7 und Nexus 10 Tablets zur Verfügung stehen – Download ab 21. Februar von der Ubuntu-Entwickler-Seite.

Ubuntu OS für Tablets: 8 GB Speicher benötigt

Das neue Ubuntu Tablet OS wurde für Tablets mit einer Display-Größe von sechs bis 20 Zoll entwickelt, sie benötigen einen A15-Prozessor, 2GB RAM und mindestens 8 GB internen Speicher, damit das Betriebssystem zum Laufen gebracht werden kann. Die Softwarelösung soll ähnlich der Smartphone-Variante sein, die im Rahmen der CES 2013 in Las Vegas vorgestellt wurde. Auf die Tablet-Version des Ubuntu-Betriebssystem wird man beim Mobile World Congress in Barcelona in der nächsten Woche näher unter die Lupe nehmen können.

Ubuntu OS am Tablet (c) Canonical/Ubuntu.com

Ubuntu OS am Tablet (c) Canonical/Ubuntu.com

 

Einer der Vorteile des Ubuntu Tablet OS ist die Möglichkeit, mehrere User- bzw. Gäste-Accounts anzulegen, wie die International Business Times lobt. Außerdem wird auf alle physischen Buttons verzichtet, die „Ubuntu-Tablets“ lassen sich – ähnlich wie mit Windows 8 ausgerüstete Geräte – über die Ecken des Displays steuern. Zudem macht es das spezielle Ubuntu Tablet OS Feature „Side Stage“ möglich, dass Phone-Apps parallel zu Tablet-Programmen in einem Fenster laufen.

Canonical präsentiert Ubuntu Tablet OS – Betriebssystem zuerst auf Nexus-Tablets?
3.8 (75%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1741 Mal gelesen!