Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen und sie eignen sich für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke. Die Rede ist von Industrierobotern. Nahezu jede Fabrik – egal ob darin Autos oder iPad zusammengebaut werden – ist bestückt mit Robotern und Roboterarmen. Wir erklären heute, was genau ein Industrieroboter ist und gehen auf die Marktlage der Geräte ein. Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

Was genau ist ein Industrie Roboterarm?

Es handelt sich beim Industrie Roboterarm um ein Gerät, das seinen Einsatz wie der Name schon sagt hauptsächlich in der Industrie wiederfindet. Man spricht auch von „the machine that builds the machine“. Gemeint ist damit, dass die Fabriken und Roboter heutzutage beinahe so komplex und meist sogar deutlich wichtiger sind als das Produkt, das sie bauen. Tesla zum Beispiel nimmt unfassbar viel Zeit und Geld in die Hand, perfekte Fabriken und Abläufe durch Industrieroboter zu kreieren.

Ein Industrieroboter ist ein System, bestehend aus:

  • Manipulator
  • Steuerung
  • Programmierhandgerät

Wieso überhaupt Roboter?

Nun, das ist ziemlich simpel: Sie können unterschiedliche Werkstücke schnell und einfach bearbeiten. Auch in der Präzision können diese Roboter allemal überzeugen. In vielen Fällen werden Industrie-Roboterarme auch durch unterschiedliche Sensoren geführt. Jedoch unterscheiden sich die Roboter nicht nur in ihren Materialien, sondern vor allem auch in ihrer Genauigkeit, Traglast als auch Reichweite. Außerdem werden die Maschinen in vielen unterschiedlichen Größen eingesetzt.

Der Robotermarkt in Deutschland und weltweit

Nicht nur in Deutschland erfreuen sich die Industrieroboter sehr großer Beliebtheit, sondern auf der ganzen Welt. Insgesamt kommen aber in Deutschland auf etwa 10.000 Mitarbeiter 338 Roboter. Das bedeutet, dass Deutschland auf den Rang 3 steht, wenn es um den Einsatz von Industrierobotern geht. Es werden jährlich mehr als 30.000 Roboter verkauft. Sehr häufig werden diese Geräte vor allem in Südkorea eingesetzt. Doch auch in Singapur sind Roboter ziemlich häufig vertreten.

Die größten Hersteller von Industrierobotern, die in Deutschland aktiv sind:

  • FANUC
  • Yaskawa
  • KUKA Roboter
  • ABB
  • Dürr AG
  • Epson
  • Stäubli
  • Industrieroboter GmbH

Zentrale Vorteile von Robotern

Wenn sich eine Firma für einen Industrie-Roboterarm entscheidt, kann sie meist von sehr sicheren und effizienten Arbeitsabläufen profitieren. Des Weiteren wird das Verletzungsrisiko von Mitarbeitern mit solch einem Gerät auf ein Minimum reduziert, da gefährliche Tätigkeiten eben künftig von Maschinen ausgeführt werden. Die Qualität des Produktes bleibt im besten Falle dann gleich oder wir sogar besser.

Dank eines Roboters können zudem auch Produktionskosten auf lange Frist gesenkt werden, was bedeutet, sobald man die Anschaffungskosten raushat. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass ein Roboter in der Lage ist, 24 Stunden am Tag zu arbeiten. Er benötigt weder Ferien noch Mittagspause. Er kann sowohl tagsüber als auch nachts durcharbeiten. Ein weiterer zentraler Vorteil von Robotern ist deren Geschwindigkeit, mit der sie arbeiten.

Der ultimative Roboter arbeitet jedoch mit Menschen zusammen. Sogenannte kollaborative Roboter stehen in Fabriken und sind das Bindeglied zwischen Mensch und Produkt. Sie nehmen die schweren Arbeiten ab und lassen der menschlichen Arbeitskraft jene Schritte über, die sie am besten kann. Menschen sind immer noch besser darin, besonders präzise Arbeiten zu verrichten oder Qualitätskontrollen zu machen.

Einsatzgebiete von typischen Industrie-Robotern

In Bereichen, in denen Fertigungsschritte immer weiter automatisiert werden, bieten sich Industrie-Roboterarme natürlich sehr gut an. Dies betrifft zum Beispiel Autofabriken oder Hersteller von Smartphones, Computern und vielerlei anderer High-Technik.

Zu den typischen Einsatzgebieten von Robotern in der Industrie zählen das Palettieren, Bahnschweißen, Punktschweißen, Montieren, Prüfen, Messen, Reinigen Kennzeichnen, Beschriften, Entgraten und Lackieren.

Tatsächlich mieten manche Unternehmen jedoch auch Roboter. Die Vorteile ergeben sich von selbst:

  • für kurzfristige Einsätze
  • Option zum späteren Kauf
  • kaum Reparaturkosten
  • Verfügbarkeit von Updates gewährleistet

Dieser Artikel wurde schon 8028 Mal gelesen!