Vorerst eine kleine Einleitung in das Thema: Drei Mobilfunknetze beherrschen momentan das Land und das in einer einigermaßen gleichmäßigen Aufteilung. Hierbei handelt es sich um die Deutsche Telekom, welche das D1-Netz betreibt. Vodafone, welches das D2-Netz im Griff hat und die Telefónica Deutschland, die das O2-Netz (E-Netz) für sich erklärt. Jenes Netz, welches derzeit die meisten Anschlüssen zählt, ist das Mobilfunknetz von Vodafone. Laut Schätzungen könnte Vodafone bis Ende des Jahres auf einen Marktanteil von rund 36 Prozent kommen. Nachfolger sind folglich die Deutsche Telekom und Telefónica. Allerdings hat die Menge der Mobilfunkanschlüsse in Deutschland in den letzten Jahren zugenommen, was oft zu Verwirrungen führt. Obwohl Vodafone das Netz mit den meisten Anschlüssen darstellt, belegt das Unternehmen bei den Umsatzanteilen überraschenderweise nur den dritten Platz. Um herauszufinden, welches Netz für den Nutzer/die Nutzerin das Geeignete ist, sollte unbedingt ein Netz-Test durchgeführt werden, denn dies ist äußerst empfehlenswert. Dabei kann die Netzabdeckung am jeweiligen Wohnort und jenen Orten, an denen ein häufiger Aufenthalt vorgesehen ist, bestimmt werden. Der Handyempfang vor Ort kann auch mit der offiziellen Mobilfunk-Karte der Bundesnetzagentur in Erfahrung gebracht werden.

Übrigens: Wir können euch in der Telefonanbieter-Nische nur empfehlen, ein Vergleichsportal aufzusuchen, um zumindest die Anbieter einem kurzen Check zu unterziehen. Führende Portale setzen mittlerweile auf die Kundenrezensionen als TOP-Feature des Vergleichs. Seiten wie Erfahrungenscout haben von der Telekom bis zu Arlt Computer alle Shops und Dienstleister im Technik-Bereich genau unter die Lupe genommen! Und das Ganze immer unter dem Gesichtspunkt Rezensionen anderer User!

Unter die Lupe genommen

Die Fachzeitschriften „Chip“ und „Connect“ krönten das Netz der Telekom mit dem 1. Platz. Kriterien waren einerseits die Sprachqualität und andererseits die Datenverbindung. Den 2. Platz nimmt das Mobilfunknetz von Vodafone ein. Diese beiden Handynetze werden D1-Netz beziehungsweise D2-Netz genannt und bekanntlich als D-Netz zusammengefasst. Auf dem dritten Platz finden wird das Telefónica-Netz, in welchem Telefónica die Handynetze von O2 und E-Plus zusammengelegt hat. Das O2-Netz schneidet deutlich besser ab als in den Vorjahren. So hat es sich im Jahr 2020 deutlich verbessert und in Sachen Leitung einen Zahn zugelegt. 2013 hat der Netzbetreiber Telefónica (O2) den Konkurrenten E-Plus übernommen und in den folgenden Jahren die beiden Mobilfunknetze zusammengelegt. Das bedeutet: Kundinnen und Kunden, die noch einen alten E-Plus-Vertrag haben, nutzen mittlerweile das Netz von o2, denn durch den Zusammenschluss konnte Telefónica seine Netzqualität in den vergangenen Jahren deutlich verbessern, was zum Vorteil für die Nutzenden ist. Die Telekom ist besonders was die Erweiterung des neuen 5G-Netzes betrifft, Vorreiter. Aber im Vergleich zu so manch anderen Ländern ist leider auch das Netz der Telekom als rückschrittlich einzustufen. Nach den Testergebnissen von Chip deckt die Telekom etwa 94 Prozent Deutschlands mit LTE ab, Vodafone 93 Prozent und Telefónica nur 83 Prozent. Das O2-Netz ist nun in zahlreichen kleineren Städten konkurrenzfähig. Einige erwähnenswerte Anbieter finden sich übrigens im Folgenden.

1 und 1

1&1 ist einer der führenden Anbieter von Mobilfunk- und Breitbandprodukten Deutschlands und gehört somit zu den Spitzenreitern in der Handywelt. Der Anbieter wurde bereits mehrfach für die hohe Kundenzufriedenheit ausgezeichnet und hat sowohl Tarife im LTE-Netz von o2, als auch im vergleichsweise stärkeren Vodafone-LTE-Netz im Angebot. Somit lässt 1&1 seiner Kundschaft Entscheidungsfreiheit bei der Netzwahl. Auch hier gibt es Auswahlmöglichkeiten zwischen einem Vertrag mit Bindungsoption und einem vertragsfreien Handy. Aufgrund der gründlicheren Abdeckung des Netzes sind 1&1 Verträge im Vodafone-Netz meist kostspieliger. Dazu ist das Surf-Volumen geringer als bei 1&1 Tarifen aus dem o2-Netz. Dafür gibt es aber immer wieder spezielle Angebote, wie zum Beispiel zur Weihnachtszeit. Der Mobilfunkanbieter 1&1 gehört außerdem zum United Internet Konzern und wurde 1988 von Ralph Dommermuth ins Leben gerufen.

Blau

Die Mobilfunkmarke Blau ist ebenfalls empfehlenswert, denn sie bietet diverse Tarife mit Gerät und 24-monatiger Laufzeit sowie Tarife ohne Smartphone mit oder ohne Bindung. Diese sind vergleichsweise sehr preiswert und im Netz von o2 verortet. Blau ist Teil der Telefónica Deutschland Holding AG. Was viele nicht wissen: im Jahr 2013 war Blau eine Tochtergesellschaft von E-Plus. Der Name Blau blieb aber auch nach der Zusammenführung von E-Plus und Telefónica Deutschland Holding AG unverändert.

FYVE

Die Mobilfunkmarke FYVE gehört zur ProSiebenSat.1 Digital GmbH und arbeitet mit Otelo zusammen. Dies garantiert preiswerte Tarife im leistungsstarken D2-Netz von Vodafone. Das bedeutet, gute Erreichbarkeit und hervorragende Vernetzung sowohl in der Stadt als auch am Land, denn das Netz ist bestens ausgebaut und stellt neben den günstigen Preisen das Hauptargument für die Wahl von FYVE dar. Die individuellen Handytarifen von FYVE erleichtern die Tarif-Findung. Die FYVE Allnet Flats eignen sich besonders für jede Art von Nutzung, denn das Datenvolumen ist variabel. Da findet jeder und jede Wenig-, Gelegenheits- oder VielnutzerIn den passenden Tarif.

 

Dieser Artikel wurde schon 2068 Mal gelesen!