Das digitale Zeitalter hat bereits vor geraumer Zeit begonnen. Die Menschen bezwingen ihren Alltag heute mit einer Vielzahl elektronischer Geräte, die sämtliche Bereiche des Lebens steuern haben. Die Technologien von heute befinden sich in einem ständigen Wandel, das Internet nimmt dabei zunehmend auf unser Leben Einfluss und hat es bereits immens geprägt und verändert. Bücher müssen schon längst nicht mehr in der Bibliothek ausgeliehen und dann platzverbrauchend mitgeschleppt werden, man ist schon längst nicht mehr an ein vorgeschriebenes Fernsehprogramm angewiesen und selbst um mit seinen Freunden zu quatschen, muss man sich heute nicht mehr treffen. Das Leben der Menschen von heute findet zunehmend digital und online statt. Die leichtgewichtigen eBook-Reader, die wir so lieben, zeigen diese Entwicklung ganz besonders.

Medien digital: Bücher, Magazine, Zeitung

Früher hatte man in der U-Bahn noch Probleme, die Zeitung richtig auseinanderzufalten und zu lesen, ohne seinen Sitznachbarn die Hand vor die Nase zu halten. Heute ist das Bild in der U-Bahn schon völlig anders. Anstelle der großen Papierzeitungen sieht man Menschen heute allesamt an ihren Mobilgeräten – am Handy, am Tablet und am eBook-Reader. Zeitungen und Magazine werden schon längst online zur Verfügung gestellt und eine Zeitung muss man nicht mehr umständlich ausbreiten, sondern kann entspannt am Mobilgerät lesen. Zeitungen wie etwa die FAZ, Süddeutsche und Co. bieten bereits seit Langem digitale Abonnements an. Beim Ausklappen zwar weniger platzverschwendend, doch als 1.000-Seiten-Wälzer ebenfalls unhandlich: Das Lieblingsbuch muss nicht mehr mitgeschleppt werden. Dank der eBook-Reader von heute, wie Kindle, Tolino und Co. hat man direkt die eigene Bibliothek im Fliegengewicht und platzsparend dabei, ohne sich abzuschleppen.

Unterhaltung am Bildschirm

Eine Vielzahl der Bereiche unserer Freizeit wurde inzwischen digitalisiert. Hat man sich früher noch zum Spieleabend zuhause am Esstisch getroffen, um das Monopoly– oder Risiko-Brettspiel auszupacken, wird inzwischen längst am Bildschirm gespielt. Der erste Schritt war das Versammeln vor dem Fernsehen, um gemeinsam an der Konsole zu spielen, doch selbst das funktioniert inzwischen online, sodass man virtuell gegen seine Freunde oder auch gegen Fremde aus aller Welt spielt. Auch die Spielhallen stehen inzwischen leer, immerhin lassen sich die Klassiker der 80er wie Donkey Kong und Co. nun auch einfach vollkommen ortsunabhängig auf mobilen Geräten oder auf der Konsole spielen. Nicht nur das Spielen ist nun digitalisiert, auch Film und Musik wurden vom digitalen Zeitalter übernommen. Wir sind schon lange nicht mehr auf ein festgelegtes Fernsehprogramm angewiesen, Prime Time ist jetzt dann, wenn es uns am besten passt. Sogenannte Video-On-Demand-Dienste wie Netflix und Amazon Instant Video bieten einen umfassenden Katalog an internationalen Filmen und Serien, die man sich zu jeder Zeit überall ansehen kann – sogar unterwegs auf dem Tablet. Auch zum Musikhören braucht man heute keine CDs, Walkmans oder MP3-Player mehr. Dank Services wie Spotify stehen einem sämtliche Songs zu jeder Zeit zur Verfügung, in eingeschränktem Maße sogar vollkommen kostenlos.

Kommunikation auf der Arbeit und privat

Sowohl unsere Freizeit als auch das Arbeitsleben werden zunehmend durch die Technologien von heute geprägt. Besonders die Kommunikation wurde inzwischen deutlich vereinfacht. Das Internet hat die Welt zu einem kleineren Ort gemacht, denn ohne Probleme lässt sich jetzt von einem Ende der Welt ans andere telefonieren. Im Büro können Kooperationen nun über Kontinente hinweg stattfinden, denn dank der Konferenzanrufe mittels Skype kann man Besprechungen führen, selbst wenn alle Teilnehmer in anderen Ländern sitzen. Auch der Nachrichtendienst WhatsApp hat unsere Art zu kommunizieren ganz schön auf den Kopf gestellt. Verabredungen zu vereinbaren oder jemanden wissen zu lassen, dass man zu spät ist, könnte heute kaum einfacher sein. Durch Instant Messaging wird der andere kurzerhand, auch vollkommen kurzfristig, ganz einfach benachrichtigt. Soziale Medien gehören hier ebenfalls dazu. Hat man sich früher noch mit Abschlussjahrestreffen oder Jahresbriefen über die Leben der alten Bekannten informiert, kann man heute über Facebook, Instagram und Co. stets über die Leben des erweiterten Bekanntenkreises auf dem Laufenden bleiben und jeden ehemals Bekannten ganz leicht kontaktieren.

Das Internet hat bereits vor langer Zeit Einzug in unseren Alltag gehalten. Inzwischen wurden sämtliche Bereiche unseres Lebens durch die Technologien von heute geprägt, verändert und zum Teil vollkommen revolutioniert. Wer hätte früher gedacht, einmal seine ganze Bibliothek in einem kleinen leichtgewichtigen Gerät mit sich tragen zu können? Oder einfach einen Menschen, der sich am anderen Ende des Planeten befindet via Videoanruf sehen zu können? Das Leben wird immer digitaler. Wir bleiben gespannt, was die Zukunft noch so bringen mag!

Vom Wälzer zum Lightweight-eReader – Wie das Leben immer digitaler wird
4 (80.91%) 22 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 36455 Mal gelesen!