Die umfangreiche Kindle-App von Amazon bringt Kindle-Features auch auf Geräte mit Android- und Apple-Betriebssystem. Kostenlos verfügbar gibt sie uns einen Zugriff auf den Amazon Store, in dem mehrere Millionen Bücher und mehrere Hunderttausende Zeitschriften zur Verfügung stehen.

Ein Kindle-Reader wird dafür nicht benötigt. Die App gibt es für Google Android und iOS und funktioniert damit auf so gut wie jedem Smartphone oder Tablet. Einmal installiert eignet sie sich bestens als E-Book-Reader für unterwegs. In diesem Artikel stellen wir die App ausführlich vor:

Kindle: Allgemeiner Überblick

Durchschnittlich haben Nutzer die App mit 4,2 von 5 möglichen Sternen bewertet. Mehr als 100 Millionen mal wurde alleine die Android-Version heruntergeladen. Seit der ersten Veröffentlichung wurde die App kontinuierlich weiterentwickelt. Mittlerweile steht sie in der Version 7.15 zum Download bereit. Mit einer Größe von etwa mehr als 175 MB ist sie allerdings nicht so schnell heruntergeladen und installiert wie vergleichbare Apps. Auch ältere OS-Versionen werden von der Kindle-App unterstützt, sofern genug Speicherplatz zur Verfügung steht

Anders als bei so gut wie allen anderen E-Book-Apps gibt es bei Kindle keine Premium-Version. Alle Features sind demnach in der kostenfreien Variante verfügbar. Amazon kann sich das erlauben, da die meisten E-Books über den hauseigenen Online-Shop bezogen werden, woran der Konzern ebenfalls mitverdient. In der Kindle-App ist mitunter auch Werbung zu finden, vor allem bei kostenlosen E-Books. Wer sich daran nicht stört, der bekommt viel Lesestoff gratis bei der App mit dazu.

Kindle: So läuft die Bedienung

Bei der Kindle-App werden nur E-Books aus dem Amazon Store im passenden Format unterstützt. Andere Formate wie das freie ePub können nicht angezeigt werden, ebenso wenig wie klassische PDFs. Andere Apps dieser Art können diesbezüglich sehr viel mehr.

Im Mittelpunkt steht der Shop von Amazon, in dem es derzeit mehr als drei Millionen digitale Inhalte käuflich zu erwerben gibt, in verschiedenen Sprachen. Die meisten der E-Books müssen kostenpflichtig erstanden werden, ein Account mit Amazon ist hier also Voraussetzung. Darüber hinaus stehen einige freie Inhalte zur Verfügung, auch von bekannten Autorinnen und Autoren.

Hinzu kommen noch diverse Deal-Aktionen, bei denen viele Bücher für einen Bruchteil des ursprünglichen Preises verkauft werden, zum Beispiel beim „Kindle-Deal der Woche“ oder dem „Kindle-Deal des Monats“ sowie weiteren Aktionen dieser Art. Wer immer mal wieder auf die Aktionsseite schaut wird im Laufe der Zeit viel Geld sparen.

Kommen wir zur Funktionsweise. Einmal heruntergeladen E-Books werden in der eigenen Bibliothek gespeichert. Selbstverständlich merkt sich die App die zuletzt aufgerufene Seite. Auch nach einem Neustart des Geräts oder bei der Nutzung eines anderen Smartphones oder Tablets wird stets die richtige Seite aufgeschlagen – sie ist nämlich mit dem Account und nicht dem Gerät oder der App verknüpft. Das funktioniert auch dann, wenn man einen echten Kindle-Reader sein Eigen nennt.

Nicht nur die letzte Seite, sondern auch Anmerkungen, Kommentare und Lesezeichen werden geräteübergreifend gespeichert. Darüber hinaus ist es möglich, mit nur einem Knopfdruck von der Print- zur Audio-Version eines Buchs zu wechseln. Voraussetzung hier ist natürlich, dass die Audio-Variante ebenfalls käuflich erworben wurde. Anmerkungen können in verschiedenen Farben angelegt werden, um en Überblick zu behalten.

Für jedes E-Book gibt es ein Inhaltsverzeichnis, das mit einem Wisch nach rechts aufgerufen werden kann. Hier ist es ein leichtes, zwischen Kapiteln zu wechseln oder zur ersten Seite zurückzublättern.

In der App selbst lassen sich bei Bedarf für jedes Buch einzeln (oder allgemein für alle) die Lese-Eigenschaften festlegen. Dazu gehören unter anderem die Helligkeit und das Schriftbild, wozu Schriftarten, Größe und Farbe gehören. Auch der Zeilenabstand lässt sich festlegen, was besonders dann hilfreich ist, wenn das Originalbuch etwas zu eng beschrieben ist.

Bei der Helligkeit kann zudem auch die Helligkeit des Geräts übernommen werden – wird das Smartphone dunkler eingestellt, ändert sich auch die Beleuchtung für das zu lesende E-Book.

Kindle: Lohnt sich der Download?

Die Kindle-App kann sich unter Umständen lohnen, vor allem dann, wenn ohnehin alle digitalen Inhalte aus dem Amazon Store kommen. Hier gibt es Millionen E-Books zu kaufen, viele davon auch als kostenlose Probe-Version. Die App selbst ist ausgereift und läuft auf sehr vielen Geräten, unabhängig vom Betriebssystem.

Wer lieber eine breitere Unterstützung für andere Formate habe möchte und keinen Wert auf einen Amazon-Zwang liegt, der sollte lieber zu einer anderen, ebenfalls kostenlosen Alternative greifen.

Kindle: E-Book App für Smartphones und Tablets
3.8 (75.56%) 9 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 4850 Mal gelesen!