Bücher lesen ist für viele ein Muss. Es gibt auch gute Gründe dafür, denn man kann sich weiterbilden und ist weder auf Strom noch auf Internet angewiesen. Wer es noch einfacher und bequemer mag, der setzt auf einen eBook-Reader. Dadurch muss man keine Bücher mehr schleppen, sondern hat sie in digitaler Form auf einem „abgespeckten“ Tablet vorliegen. Internet ist ebenfalls nicht notwendig, sofern sich der Lesestoff im Speicher des Readers befindet. Gute Nachrichten gibt es auch bei der Akkulaufzeit, die nicht mit einem Smartphone oder normalen Tablet zu vergleichen ist. Sie beträgt nämlich in der Regel mehrere Wochen.

Mit dem Kauf eines eBook-Readers kann der Lesespaß direkt losgehen. Ein entscheidender Faktor ist jetzt nur mehr, welche eBooks man sich herunterlädt und in welcher Sprache diese vorliegen. Wer zum Beispiel die englische Sprache beherrscht und nur wenig Deutsch spricht, der wird mit einem in deutscher Sprache verfassten eBook nur wenig anfangen können. Ein Problem, dass sich auf zwei Arten lösen lässt. Entweder man schaut sich um ein anderes eBook um, oder man lernt Deutsch. Letzteres ist vor allem dann zu empfehlen, wenn man so oder so schon länger die deutsche Sprache lernen wollte. Vielleicht treibt einem aber auch das digitale Buch beziehungsweise dessen Spannung an, um diesen Schritt zu gehen.

Wie auch immer, sollte die Entscheidung stehen, dann steht man natürlich nicht alleine da. Ein qualitativer Deutschkurs in München ist beispielsweise für diejenigen interessant, die in dieser Umgebung leben. Wer in einer anderen Stadt in Deutschland wohnt, der wird freilich auch fündig werden. Man muss nur das Internet zu Hilfe nehmen.

Deutsch ist eine wichtige Sprache

Mit Englisch kommt man auf der Welt sicherlich weiter als mit Deutsch. Nichtsdestotrotz ist es vor allem in Europa eine Sprache, die sehr wichtig ist. Zuwanderer werden diesen Umstand schnell bemerken und einen Deutschkurs in Betracht ziehen. Eine vernünftige Entscheidung, denn es bringt sie nicht nur im Alltag, sondern auch im Beruf weiter. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist, dass man es selbst will. Es muss auch nicht unbedingt ein Kurs sein, der über Monate geht. Am Anfang hilft bereits ein Intensivkurs, um sich verständigen zu können und andere zu verstehen. Ein entscheidender Aspekt, der vor allem bei Ämtern zum Vorschein kommt.

Und ja, am Ende kann man auch jedes eBook in Deutsch lesen und genießen.

Worauf kommt es bei einem eBook-Reader eigentlich an?

Mittlerweile ist die Auswahl an eBook-Readern recht ordentlich. Während alle die gleiche Hauptaufgabe haben, kann es beim Design und bei der Ausstattung Unterschiede geben. Die Optik ist natürlich eine Sache, die einem gefallen muss. Bei der Hardware gibt es dagegen Punkte, die für alle wichtig sind. Entscheidend ist zum Beispiel das Gewicht, denn der Reader muss unter Umständen länger in der Hand gehalten werden. Einfluss darauf haben unter anderem die Displaygröße und die Ausstattung.

Nicht zu vergessen sind die Abmessungen und der interne Speicher. Dieser besagt, wie viele Bücher gespeichert werden können. Die Unterschiede sind zum Teil enorm und reichen von 4 GB bis 32 GB. Um die Akkulaufzeit muss man sich in der Regel keine Sorgen machen, dafür sollte es keine Spiegeleffekte geben. Auf mobiles Internet im eBook-Reader kann man verzichten, schließlich lässt sich das Gerät jederzeit via WLAN mit dem Smartphone oder einem offenen WLAN-Netzwerk verbinden.

Wenn eBooks nur in Deutsch verfügbar sind
4.1 (81.82%) 22 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2512 Mal gelesen!