Smartphones und die sogenannten Wearables, beispielsweise intelligente Uhren oder Armbänder, werden immer leistungsfähiger. Doch es hapert bei ihnen oft noch beim „Gefühl“ für das, was um sie herum passiert. Hier möchte Apple nun ansetzen und die Geräte mehr sensibilisieren. In aktuellen Handys, Tablets und Gadgets haben wir Sensoren für das Umgebungslicht, einen Abstandssensor für das Telefonieren, einen Lagesensor für Spiele und Apps und Mikrofone sowie Kameras. Beim Samsung Galaxy S5 gesellte sich, wie schon beim iPhone 5S, ein Fingerabdrucksensor auf der Hometaste dazu und außerdem gibt es noch einen Pulsmesser auf der Rückseite.

Das können die neuen Apple-Sensoren

Man merkt, dass es den Herstellern immer wichtiger wird, dass ihre Produkte uns tatsächlich verstehen. Das sieht man auch den neu aufgetauchten Patenten von Apple an. Hier erkennt man eine ganze Sensoren-Armada. Damit kann das Gerät die Luftfeuchtigkeit, den Atmosphärendruck und die Temperatur auslesen. Weiterhin beschreibt ein Patent eine bessere Erkennung von Umgebungsgeräuschen, als sie bei derzeitigen Mikrofonen möglich ist und einen Wärmesensor, der auf einer Taste integriert wurde. Neben der Möglichkeit die Raumtemperatur mittels Thermometer zu bestimmen, kann man damit also auch die menschliche Körpertemperatur erkennen.

Eines der neuen Patente von Apple (c) AppleInsider

Eines der neuen Patente von Apple (c) AppleInsider

Besonders in Uhren wäre solch eine Funktion als Fieberthermometer-Ersatz denkbar. Die Richtung, mehr auf die Gesundheit der Besitzer zu achten scheint also auch in Cupertino ein wichtiger Ansatz zu sein. Auch die bessere Wahrnehmung der unmittelbaren Umgebung ist ein interessanter Schritt. Wir können gespannt sein, was für clevere Geräte Apple auf Basis der Patente ins Rennen schicken wird. Eventuell sehen wir ja in der Apple iWatch oder beim iPhone 6 schon einige dieser Neuerungen.

Quelle: AppleInsider

iWatch oder iPhone 6: Apple arbeitet an neuen Umgebungssensoren für mobile Geräte
3.8 (75.24%) 21 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1151 Mal gelesen!