Während wir auf PCs und Laptops wie selbstverständlich nach einem passenden Antivirenschutzprogramm suchen, sucht man einen Virenschutz auf Smartphones meist vergeblich. Auf unseren Smartphones halten wir die intimsten Momente fest, speichern Dokumente und sämtliche Informationen. Wäre da ein Virenschutzprogramm nicht sinnvoll? Die Antwort auf diese Frage und warum Smartphones bei Virenschutzprogrammen oft außen vor sind, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Braucht das iPhone ein Virenschutzprogramm?

Virenschutzprogramm: Ist das Smartphone gegen Viren immun?

Es hält sich wacker die Geschichte von Apples Macs, die keinen Virenschutz brauchen, weil die hauseigene vorinstallierte Lösung stark genug ist, um gewöhnliche Bedrohungen abzuwehren. Unsere Smartphone behandeln wir oft mit der gleichen Zuversicht. Doch auf keinem Gerät wird so viel Werbung geschaltet, wie auf dem Handy. Phishing-Mails und SMS können auf dem Smartphone genauso viel Schaden anrichten, wir unseriöse Links, die uns von Bots auf Instagram per Direktnachricht geschickt werden. Viele Handys haben einen vorinstallierten Schutz, der so im Hintergrund arbeitet, dass wir von dessen Existenz nichts mitbekommen. Ein vollwertiges Virenschutzprogramm für das Smartphone ersetzt dieser Schutz jedoch nicht.

Was kann ein Virenschutzprogramm für das Smartphone

Wie für den Mac und Windows-PC gibt es auch für iOS- und Android-Geräte ein Virenschutzprogramm. Hersteller kombinieren ihren Schutz meistens so, dass für einen geringen Aufpreis beim Kauf eines Virenschutzprogramms für den Rechner der Smartphone-Schutz mit enthalten ist. Doch es gibt auch kostenlose Virenschutzprogramme wie beispielsweise die Avira Antivirus-Software. Was diese Programme können, erfahrt ihr gleich. Klassische Computer-Bedrohungen wie Trojaner lohnen sich auf Smartphones eher nicht. Auf dem iPhone oder Android-Handy warten dagegen andere Bedrohungen.

Schutz vor Kameramissbrauch

Die Selfie-Kamera ist bei der Nutzung des Handys permanent auf unser Gesicht ausgerichtet. Dabei könnte sie uns in Situationen aufnehmen, in denen wir das auf keinen Fall wollen. Ein Virenschutzprogramm kann den unerlaubten Zugriff auf die Selfie-Kamera verhindern.

Blockieren des Mikrofons

Was für die Kamera gilt, ist für das Mikrofon nicht weniger wichtig. Ungewollte Aufnahmen von Gesprächen oder dem eigenen Alltag sollten nicht vorkommen. Ein Virenschutzprogramm für das Handy verhindert den Zugriff von Apps auf das Mikrofon.

Schutz vor Viren

Natürlich tut ein Virenschutzprogramm auch das, was der Name vermuten lässt. Obwohl Smartphones für Cyberkriminelle eher unattraktiv sind, schützt euch ein solches Programm auch vor den gängigen Viren wie beispielsweise Ransomware.

Schutz der eigenen Daten und Informationen

Wie bereits erwähnt sind auf dem persönlichen Handy Fotos, Notizen, Erinnerungen und viele weitere private Dinge gespeichert, die auch privat bleiben sollen. Ein Virenschutzprogramm bietet den besten Schutz, falls eine App auf diese Daten unerlaubt zugreifen möchte.

Darum lohnt sich ein Virenschutzprogramm für Smartphones

Neben dem Schutz vor den oben genannten Punkten bietet ein Virenschutzprogramm weitere Funktionen wie beispielsweise einen Fernzugriff auf das Handy oder eingebaute VPN-Verbindungen. Außerdem kann man mit einer kostenlosen Software eigentlich nichts falsch machen, vorausgesetzt, sie stammt von einem seriösen Anbieter und lässt sich im App Store oder Google Play Store downloaden.

Dieser Artikel wurde schon 2916 Mal gelesen!