Alles in allem hat mir der Tolino Vision im eReader-Test bis auf ein paar kleine Details prima gefallen. Das Gerät sieht toll aus und lässt sich sehr gut in der Hand halten. Der eReader ist vergleichsweise klein und leicht, das kompakte Design erscheint hochwertig verarbeitet. Abzüge gibt es allerdings bei der Darstellung am Display, das trotz E-Ink Carta in puncto Kontraste und Refresh („Ghosting“) nicht ganz mit dem Kindle Paperwhite mithalten kann. Das PDF-Reflow hat mich auch nicht ganz zufriedengestellt. Daher steht unter dem Strich eine sehr gute 1,5.

Der Tolino Vision kann bei allen Partnern der Tolino Allianz erworben werden, darunter bei Thalia und Weltbild. Kostenpunkt: 129 Euro. Der Vorgänger Tolino Shine bleibt weiter im Angebot und kostet 99 Euro.

Tolino Vision bei Thalia

Technische Details Tolino Vision:

  • Display: 6 Zoll E-Ink Carta-Display mit integrierter Beleuchtung
  • Auflösung: 1.024×758 Pixel, 16 Graustufen
  • Gewicht: 178 Gramm
  • Akkulaufzeit: Mehrere Wochen
  • Speicher: 2 GB interner Speicher, erweiterbar auf 32 GB
  • Formate: ePub, .PDF und .TXT
  • Konnektivität: WLAN (802.11 b/g/n), 12.000 HotSpots
  • Prozessor/RAM: 1.000 MHz Freescale i.MX6, 512 MB
  • Features: Wörterbücher und Nachschlagefunktion, eigene Sammlungen erstellen, Lesezeichen setzen und synchronisieren, Volltextsuche in eBooks, PIN-Sperre, integrierter Web-Browser
  • Preis: 129 Euro

[print_gllr id=19753]

Tolino Vision im Test: Leichter Leucht-eReader im kompakten Tablet-Style
4.2 (84%) 5 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 92652 Mal gelesen!