Am nächsten Montag startet der Mobile World Congress in Barcelona, doch dort gibt es unter der spanischen Sonne auch einen Hauch Frankreich. Die in Igny bei Paris ansässige Firma Archos wird mit mehreren interessanten Modellen den Kongress beehren. Beginnen wir mit dem Archos 50c Oxygene. Dieses Smartphone soll für 220 Britische Pfund (umgerechnet rund 266 Euro) den Besitzer wechseln.

Archos 50c Oxygene mit Octa-Core im Detail

Man erhält hier einen üppigen 5-Zoll-Bildschirm mit einer nicht ganz so üppigen Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten. Als besonders kraftvollen Motor spendierten die Franzosen einen MediaTek Octa-Core-Prozessor mit 1,7 Gigahertz Takt. Der 1 GB umfassende Arbeitsspeicher ist dann eher unspektakulär und mit 8 GB internem Speicher bekommt man auch nur schwer die private Mediathek unter. Dies ist aber nicht weiter tragisch, da Archos einen microSD-Kartenschacht verbaute. Die Hauptkamera löst mit 8 Megapixeln auf und die Frontkamera mit 2 Megapixeln. Als Betriebssystem gibt es Android 4.2.

Archos 64 Xenon-Phablet und 40b Titanium-Smartphone

Ein weiteres Smartphones des Herstellers, welches auf dem MWC gezeigt werden soll, ist ein Phablet für umgerechnet 121 Euro namens Archos 64 Xenon. Dieses bietet einen 6,4 Zoll großen HD-Bildschirm, einen 1,3 Gigahertz taktenden Quad-Core-Chipsatz und ebenfalls eine 8 Megapixel-Hauptkamera. Wem das alles immer noch zu teuer sein sollte, den könnte das Archos 40b Títanium interessieren. Für die Hosentasche sind hier die geringe Ausmaße des 4-Zoll-Smartphones praktisch. Das Display löst mit 800 x 480 Bildpunkten auf und das Gerät wird von einem 1,3 Gigahertz Dual-Core-Chip angetrieben. Sowohl das Archos 40b als auch das Archos 64 Xenon verfügen wie das Archos 50c über einen microSD-Kartenschacht.

Die kommenden Archos-Geräte im Überblick.

Die kommenden Archos-Geräte im Überblick.

Archos 80 Helium – Das LTE-Tablet

Doch der französische Hersteller hat auch ein Tablet im Schlepptau. Das Archos 80 Helium 4G wird mit einem ungefähren europäischen Preis von 362 Euro zu Buche schlagen. Es soll ein günstiges LTE-Tablet sein. Neben der schnellen Internetverbindung gibt es einen 1,2 Gigahertz taktenden Quad-Core-Prozessor. An Arbeitsspeicher spendierte Archos 1 GB RAM und das Betriebssystem ist Android 4.3 Jelly Bean. Der 8-Zoll-Bildschirm hat eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel und kommt im IPS-Verfahren daher. Intern hat das Gerät 8 GB Speicher, zwei Kameras (2 Megapixel vorne und 5 Megapixel hinten) sind auch an Bord.

Zur Speichererweiterung gibt es auch hier einen microSD-Kartenschacht und mit Bluetooth 4.0 hat man einen aktuellen Funkstandard. Abgesehen von der Auflösung und dem recht überschaubaren Arbeitsspeicher klingt das nicht schlecht.

Fazit zu den Archos-Geräten

Archos zielt also in erster Linie auf den Geldbeutel der potenziellen Käufer und nicht auf die Highend-Krone. Auch wenn LTE beim Archos 80 Helium-Tablet und ein Achtkern-Prozessor beim Archos 50c Oxygene-Smartphone beeindruckend sind. Alle Preisangaben sind aktuelle Pfund-zu-Euro-Umrechnungen – beim Verkauf hierzulande kann der Endbetrag variieren. Beim Design der Produkte sieht man vor allem Paralellen zu Sony und HTC bei den Smartphones, das Tablet hingegen erinnert an ein Samsung Galaxy Tab. Schade ist, dass keines der Geräte das aktuelle Android 4.4 KitKat von Haus aus installiert hat. Hier muss man auf einen schnellen Update-Support des Herstellers pochen.

Einen Erscheinungstermin nannte der Hersteller nicht, doch spätestens nächste Woche auf dem Mobile World Congress wird man mehr wissen. Auch über eine Veröffentlichung hierzulande. Schreibt uns eure Meinung zu den kommenden Archos-Geräten in die Kommentare.

Quelle: pocket-lint

Archos auf dem MWC: LTE-Tablet und Octa-Core-Smartphone
3.9 (77.65%) 17 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1209 Mal gelesen!