Dank zahlreicher Apps ist es heutzutage problemlos möglich, auch auf einem Tablet elektronische Bücher zu lesen. Es stellt sich dabei zwangsläufig die Frage, ob eBooks auf Tablets genauso gut gelesen werden können wie auf eigens dafür entwickelten Geräten.

Zunächst muss gesagt werden, dass die Apps, die das Lesen von E-Books auf einem Tablet möglich machen, für nahezu alle Betriebssysteme erhältlich sind. Egal ob iOS oder Android, Mac OS X, Windows 7, 8 oder sogar XP, wer sein Tablet als eReader nutzen will, findet die passende App. Darüber hinaus bietet die Nutzung eines Tablets als eReader sogar einige Vorteile, die die meisten E-Reader nicht bieten können. Relativiert werden diese allerdings durch einige Nachteile. Beide werden im Folgenden aufgeführt, sodass man genau gegeneinander abwägen kann.

Vorteile des Tablets

  • Beleuchtung: Da Tablets über ein beleuchtetes Display verfügen, ist mit ihnen das Lesen in der Dunkelheit möglich.
  • Schnelle Browser: Dank besserer Prozessoren und schnellerer Browser ermöglichen Tablets ein einfacheres und schnelleres Nachschlagen von Informationen und Hintergrundwissen, sollte dies gewünscht sein. Zur Nutzung des mobilen Internets sollte man allerdings im Vorfeld die jeweiligen Tarife genau vergleichen; man findet beispielsweise hier einen All-net Flat Vergleich.
  • Farbe: In Bezug auf den kompletten Genuss eines Buches (Illustrationen, Umschlagsgestaltung) ist ein Tablet der komplettere Reader, da er über ein Farbdisplay verfügt.

Vorteile des eReaders

  • Geringes Gewicht: Dies ist gerade dann ein entscheidender Faktor, wenn es um stundenlanges Lesen geht. Spätestens dann kann ein schweres Tablet stören, während ein eReader immer noch leicht in der Hand liegt.
  • Lange Akkudauer: Die Akkudauer übersteigt die eines Tablets um ein Vielfaches. Gerade für Vielleser beziehungsweise den Einsatz über lange Zeiträume ist dies ein entscheidendes Argument.
  • Ink-Display: Dank des speziell für das Lesen entwickelten Displays werden die Augen beim stundenlangen Blicken auf das Display nur sehr wenig strapaziert.

Fazit

Ein E-Reader ist die bessere Wahl, wenn man das Gerät oft und lang zum Lesen nutzt. Wer sich allerdings nur als Gelegenheitsleser bezeichnet, der nur ab und an in Bücher hineinschnuppert oder nur für relativ kurze Zeiträume liest, der kann guten Gewissens zu einem Tablet als eReader-Ersatz greifen. iPad Tarife von 1&1 garantieren darüber hinaus zuverlässiges und schnelles Surfen im Internet.

eBook-Reader oder Tablet?
4 (80%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 4981 Mal gelesen!