Wer eine eigene Internetpräsenz betreibt, online Produkte oder Dienstleistungen anbietet oder als Solopreneur sein Online Marketing entwickelt, beschäftigt sich sicher auch mit der Frage „Wie erhalte ich mehr Abonnenten für meinen Newsletter und wie kann ich meine Zielgruppe auf mein Angebot aufmerksam machen?“ In den meisten Fällen lässt sich diese ersehnte Beachtung durch Relevanz erzielen – Qualität und Expertise stärken langfristig das Kundenvertrauen in das Angebot, Fachkenntnis und Transparenz gelten als wesentliche Vorteile gegenüber den Mitbewerbern.

Darf es ein bisschen mehr sein?

Eine wirkungsvolle Methode seinen Webseitenbesuchern Mehrwert zu bieten besteht darin, ihnen exklusiven Zugang zu ausgewählten Themen, Wissen oder Tipps zu ermöglichen. Ein Gratis-eBook als Ratgeber, eine schlüssige Anleitung oder ein umfangreiches Whitepaper sind ein probates Mittel für die wichtige Generierung von Newsletterabonnenten. Das Gute daran, schon ein einfaches und kostengünstig erstelltes PDF kann diesen gewünschten Effekt erzielen.

Eine der schwierigsten Aufgaben im Online-Marketing ist die Erzeugung von Vertrauen bei der Zielgruppe. Noch schwieriger ist es, diese erlangte Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten. Das Internet ist voll von Angeboten, die Konkurrenz durch Mitbewerber unterliegt weniger der Frage nach regionaler Verfügbarkeit, sondern eher der Frage, wie hebe ich mich mit meinem Angebot erfolgreich von den anderen ab – wie erzeugt man Relevanz und Reichweite?

Es ist ganz natürlich, dass das Interesse der Menschen sich dann erhöht, wenn der Empfänger das Gefühl hat, dass er bevorzugt behandelt wird. Dieser Sonderstatus führt dann dazu, dass der Rezipient eher bereit ist, in Kontakt zu treten und wertvolle seine Zeit zu investieren – Zeit ist gleichbedeutend mit Aufmerksamkeit und von hohem Wert im medialen Kontext.

Distanzen abbauen – Exklusivität bieten und Nähe vermitteln

Freebies oder auch Goodies sind so etwas wie ein Anreiz oder eine Belohnung, eine kostenlose Leistung, die dem Interessenten Informationen verschafft, Wissen vermittelt und bei seinem Problem weiterhilft. Eine Eigenschaft dieser Sonderleistung besteht darin, dass ein eBook-Freebie meist nicht frei zugänglich ist, sondern für diejenigen exklusiv zur Verfügung steht, die sich zum Beispiel über eine Newsletteranmeldung legitimieren. Dafür wiederum ist die Angabe einer E-Mail-Adresse notwendig. Neben einem Downloadlink, der zum kostenlosen eBook führt, erhält der Interessent fortan Neuigkeiten, Informationen und Angebote.

Erstellung, Formate und Bereitstellung von eBooks

Die Art und Weise der Erstellung eines Ratgebers als eBook unterliegt keinem einheitlichen Standard, dennoch empfiehlt es sich ein möglichst frei zugängliches Format oder besser noch, gleich verschiedene Formate anzubieten.

Bei einer PDF handelt es sich um eine weitverbreitete Dateinorm, die von vielen Lesegeräten unterstützt wird. Das Erstellen einer PDF über ein Textverarbeitungsprogramm ist relativ simpel, die Datei kann einfach über einen Druckbefehl generiert und als PDF ausgegeben werden. Insbesondere für einfache und textlastige eBooks ist eine PDF praktisch. Ein Problem ist die Verarbeitung des Layouts auf den unterschiedlichen Lesegeräten, da insbesondere die eBook-Reader nur eingeschränkt die Darstellung bzw. die Skalierung von Grafiken unterstützt.

Professioneller und kundenfreundlicher wirkt es, wenn das Freebie zusätzlich auch noch in den Dateiformaten EPUB und AZM zur Verfügung und als Download bereitsteht. EPUB verarbeiten die meisten eBook-Reader, AZM ist das Format für alle Amazon Kindle-Reader und ist eine Weiterentwicklung des Typs MOBI. Im Gegensatz zur einfachen Generierung von PDFs ist es bei den anderen Formaten nicht ganz so einfach diese zu kreieren, bzw. aus einem herkömmlichen Textverarbeitungsprogramm zu erstellen. Hierfür eignen sich professionelle Autorenprogramme wie „Scrivener“. Bei solch spezieller Anwendersoftware lässt sich auch die Gliederung des Freebie-Projekts entsprechend hochwertig realisieren. Dies gilt ebenso für das Integrieren eines passenden Buchcovers.

Die Verpackung eines Buches ist das Cover. Hier erfolgt der erste und meist entscheidende Eindruck, ob es sich lohnt, das Buch zumindest schon einmal in die Hand zu nehmen. Während der Inhalt des Ratgeberbuches vor allem durch Informationen und Formulierungen punktet, gilt es über das Cover Interesse und Begehren zu erzeugen, das ist bei digitalen Büchern nicht anders. Hierfür eignen sich Programme aus dem ADOBE Kreative-Katalog wie Photoshop, Indesign und Illustrator. Wer den Aufwand der Einarbeit scheut, sollte hierfür einen spezialisierten Grafik Designer beauftragen. Das Ergebnis wird für sich sprechen und überzeugen.

Zusammenfassung

Ein eBook als Freebie ist ein beliebtes und etabliertes Mittel für die Kundengewinnung auf digitalen Kanälen. Idealerweise verknüpft man solch ein Werbemittel an prominenter Stelle auf der eigenen Internetpräsenz zum Beispiel auf einer eigens erstellten Landingpage oder einem gut sichtbaren Bereich zum Beispiel der Sidebar, dem Footer oder einem Pop-up-Fenster. Das eBook sollte exklusive und hochwertig erstellte Inhalte bereitstellen und dem Leser unbedingt einen Mehrwert zu den sonst auch frei zugänglichen Informationen bieten. Gerade bei der Verwendung von reinen eBook-Readern wie dem Kindle von Amazon ist eine Erstellung mit professioneller Software empfehlenswert, wird das eBook eher über den Computer gelesen, reicht hierfür auch ein einfach zu erstellendes PDF. Neben Format und Inhalt spielen auch das Layout und das Design eine wichtige Rolle. Ein exklusives Freebie zum Download erzeugt bei der Zielgruppe vertrauen. Der Zugriff zum eBook sollte durch einen Anmeldevorgang und eine Legitimation per eMail erfolgen.

Das Einholen von E-Mail-Adressen und die mögliche Verwendung für eine Newsletterliste ist für jeden Autor und Selfpublisher ein wichtiges Werkzeug im Online-Marketing. Die Planung sollte dabei gut durchdacht und die Bereitstellung des Freebis professionell umgesetzt werden.

Online Marketing – So erhältst Du mit einem eBook als Freebie mehr Newsletterabonnenten
4.1 (82.22%) 9 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 15731 Mal gelesen!