Der kanadisch-japanische eReading-Anbieter Kobo ist mit weltweit 20 Prozent Marktanteil einer der großen Player auf dem eReader- und eBook-Markt. eBook-Fieber.de hat Jean-Marc Dupuis, Managing Director für EMEA von Kobo, zur Geschäftsentwicklung in Deutschland, zu möglichen neuen Geräten und zur neuen Konkurrenz durch den Tolino Shine befragt.

cleverALLNET

eBook-Fieber: Wie hat sich Kobos eReading-Geschäft in den letzten zwei Jahren in Deutschland entwickelt?

Jean-Marc Dupuis: Seit dem Start im deutschen Markt vor über zwei Jahren hat Kobo sein Geschäft erheblich ausgebaut. Dazu gehören Partnerschaften mit großen Elektronikhändlern wie Saturn und Media Markt, der Ausbau des lokalen Leseangebots mit Tausenden von Büchern in deutscher Sprache sowie neue, bereits mehrfach ausgezeichnete eReader.

Jean-Marc Dupuis, Kobo Managing Director für EMEA

Jean-Marc Dupuis, Kobo Managing Director für EMEA

Die internationale Geschäftsentwicklung verlief im vergangenen Jahr ebenfalls sehr positiv. Kobo hat seine Geschäftsprognosen für 2012 bei weitem übertroffen und den Geräteabsatz verdoppelt. Im Dezember 2012 war es sogar eine Steigerung um 150 Prozent – ganz im Gegensatz zu einigen Marktprognosen, die einen Verkaufsrückgang für eReader vorhergesagt hatten. Zudem konnte Kobo alleine in der zweiten Jahreshälfte 2012 über vier Millionen neue Kunden gewinnen und hat somit insgesamt über 12 Millionen Kunden weltweit. Damit konnte Kobo laut Marktanalysen seinen Anteil am weltweiten eReader-Geschäft auf 20 Prozent ausweiten. Außerdem stellte Kobo 2012 drei neue Geräte vor: die E-Ink eReader Kobo Glo und Kobo Mini sowie das eReading-Tablet Kobo Arc. Alle drei Geräte sind auch in Deutschland erhältlich.

Deutschland ist ein wichtiger Markt für Kobo und wir freuen uns darüber, bestehende Kontakte zu Partnern, Kunden und Medien auf Events wie der IFA oder der Frankfurter Buchmesse, an denen wir regelmäßig teilnehmen, zu pflegen, aber auch neue Kontakte knüpfen zu können. Auch die regelmäßigen Treffen mit Verlagen helfen uns dabei, unser deutschsprachiges Angebot immer weiter auszubauen.

eBook-Fieber: Kobo hat vor einigen Monaten zwei neue eReader, den Kobo Glo und den Kobo Mini, sowie ein Tablet, den Kobo Arc im deutschen Markt vorgestellt. Wie sind die Geräte angenommen worden, sind Sie mit den Verkaufszahlen zufrieden?

Jean-Marc Dupuis: Die Verkaufszahlen für unsere eReader haben unsere Erwartungen für 2012 übertroffen und wir erwarten, dass sich dieser Trend auch 2013 weiter fortsetzt. Deutsche Kunden sind dafür bekannt, vor dem Kauf von elektronischen Geräten gerne technische Daten zu vergleichen und Testergebnisse zu prüfen. Das kommt uns sehr entgegen, denn hier können die Kobo Geräte wirklich punkten. Der Kobo Glo wurde beispielsweise ComputerBild Testsieger – mit der höchsten Punktzahl aller acht getesteten eReader – und unser Tablet Kobo Arc wurde gerade mit dem red dot Award für Product Design 2013 ausgezeichnet.

eBook-Fieber: Nun hat die Deutsche Telekom kürzlich zusammen mit 3 Buchhändlern und dem Bertelsmann Club den Tolino Shine vorgestellt – ein weiterer Konkurrent im Bereich e-Ink eReader. Wie denken Sie, wird dies Ihr Geschäft beeinflussen?

Jean-Marc Dupuis: Wir begrüßen einen gesunden Wettbewerb und sind davon überzeugt, dass unsere Geräte und Plattform die deutschen Kunden und Lesefans auch weiterhin überzeugen. Wir setzen auf einen regen Austausch mit unseren Kunden und nutzen ihre Anregungen, um unser Angebot auch weiterhin mit innovativen Angeboten zu verbessern und so unsere Marktposition weiter auszubauen.

Mit dem Kobo-eReader unterwegs lesen (c) Kobo

Mit dem Kobo-eReader unterwegs lesen (c) Kobo

 

eBook-Fieber: Wird es in naher Zukunft neue Produkte von Kobo geben?

Jean-Marc Dupuis: Wir können natürlich keine Details zur Produkt-Roadmap verraten, aber da wir ständig daran arbeiten, unsere eReader und Tablets zu verbessern und auf Wünsche und Anregungen unserer Kunden zu reagieren, werden wir auf jeden Fall weitere Kobo-Produkte auf den Markt bringen – in Deutschland wie auch vielen anderen Märkten, in denen Kobo rund um die Welt tätig ist. Mit der Akquise des in Frankreich ansässigen Unternehmens Aquafadas ist Kobo außerdem gut aufgestellt, um sein Angebot im Bereich Rich Media und farbiger Inhalte (colour content) auszubauen und so seinen schnell wachsenden Katalog mit über 3,2 Millionen Titeln weltweit weiterhin zu ergänzen.

eBook-Fieber: Wie sieht es mit Verbesserungen des Kobo Online-Shops kobobooks.de aus – hier hatten einige Kunden Probleme mit den Downloads oder den Suchfunktionen auf Deutsch, die wesentlich weniger ausgebaut ist als die auf Englisch. Arbeiten Sie hier an Verbesserungen.

Jean-Marc Dupuis: Kobo arbeitet hart daran, allen seinen Kunden eine eReading-Plattform mit hervorragenden eReadern und lokalen eBook-Shops zu bieten – das betrifft natürlich auch das deutschsprachige Angebot und die entsprechenden Funktionen. Wir haben bereits viele loyale Kunden in Deutschland und wollen ihnen den bestmöglichen Service bieten. Aus diesem Grund arbeitet das Kobo Content Team kontinuierlich daran, Funktionen, wie die Suche nach lokalen Inhalten oder Buchempfehlungen, die dem Geschmack und den Vorlieben jedes individuellen Kunden entsprechen, zu verbessern.

eBook-Fieber: Vielen Dank für das Interview!

Dieser Artikel wurde schon 3138 Mal gelesen!