Android-Erfinder Andy Rubin hat mit dem Essential PH-1 sein erstes Smartphone vorgestellt. Das Oberklassemodell sieht schick aus und bewegt sich bei den technischen Schmankerln auf Augenhöhe mit der Konkurrenz.

Essential PH-1 – Ein Neuling mischt den Smartphone-Markt auf

Schickes Design: Essential PH-1 (c) Essential

Schickes Design: Essential PH-1 (c) Essential

Bereits 2003 gründete der Entwickler Andy Rubin das Projekt Android, das 2005 von Google übernommen wurde. Der Rest ist Geschichte, das mobile Betriebssystem wurde ein riesiger Erfolg.

Einen weiteren Hit möchte der Programmierer nun mit seiner neuen Firma Essential und deren erstem Smartphone, dem PH-1, landen. Die Chancen dafür stehen gut, denn dieses Mobilgerät greift gleich mehrere populäre Branchentrends auf.

Das PH-1 hat ein nahezu randloses Display, eine Dual-Kamera und ist modular erweiterbar. Quasi als hätte man das Samsung Galaxy S8, das Huawei P10 und das Moto Z in einen Mixer geworfen. Doch es gibt auch genug Alleinstellungsmerkmale, um sich von besagter Konkurrenz zu distanzieren.

Essential PH-1 geht beim Bildschirm eigene Wege

Ein großes Display, um genau zu sein 5,71 Zoll, dominiert die Front dieses Smartphones. Während das schmale Segment unter dem Bildschirm durchaus an das Galaxy S8 erinnert, lässt sich oberhalb der Anzeige eine Besonderheit erspähen.

Die Selfie-Kamera wurde einfach direkt mitten in der Benachrichtigungsleiste von Android integriert. An dieser Stelle ist also ein kleines „Loch“ im Display, was ungewöhnlich erscheint, aber eine effektivere Bauweise ermöglicht.

Auch ohne den Einsatz eines gebogenen Screens kommt das Smartphone damit auf ein Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis von fast 85 Prozent. Das Seitenverhältnis des LTPS-LCD-Panels von 19:10 ist genauso wie die Auflösung von 2.560 x 1.312 Pixel ungewöhnlich.

Es fehlen also 327.680 Bildpunkte des QHD-Standards, was durch das „Loch“ mit der Frontkamera zustande kommt.

Die Kameras des Essential PH-1

Die 360-Grad-Kamera des PH-1 (c) Essential

Die 360-Grad-Kamera des PH-1 (c) Essential

Das Display ist also ziemlich innovativ gestaltet und könnte die Wettbewerber zum Nachahmen animieren. Doch wie sieht es mit der Kamera aus? Die Dual-Kameras von Huawei waren bislang zusammen stark, einzeln jedoch recht lichtschwach.

Beim PH-1 setzt Rubin wie beim P9 auf einen RGB- und einen Monochrom-Sensor, mit einer Blende von f/1.85 kann ersterer aber viel Licht aufnehmen. Etwa kniffelig könnte es dennoch in dunkleren Arealen werden, da leider ein optischer Bildstabilisator fehlt.

Beide Knipsen haben eine Auflösung von 13 Megapixel. Des Weiteren gibt es einen Phasen- und einen Laser-Autofokus. Die Selfie-Einheit bietet wie das Galaxy S8 eine Auflösung von 8 Megapixel, auf das automatische Fokussieren muss man jedoch verzichten.

Was macht das Essential PH-1 so essentiell?

Foto-Fans finden dank der Modularität an anderer Stelle ein Highlight vor. Wie beim Moto Z lässt sich externes Zubehör anbringen, das erste Produkt stellt eine 360-Grad-Knipse dar. Es kommen zwei 12-Megapixel-Sensoren mit je 210 Grad Weitwinkel zum Einsatz. Außerdem wurden vier Mikrofone verbaut.

Das Modul haftet magnetisch und ermöglicht VR-Videoaufnahmen mit 3.840 x 1.920 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde. Auch eine Dockingstation wird zum Kauf angeboten, die auf gleiche Weise angebracht wird und das Smartphone drahtlos auflädt.

Bei der Verarbeitung hat sich Essential sichtlich Gedanken gemacht, denn es wird auf die üblichen Verdächtigen Glas und Aluminium verzichtet. Stattdessen soll das Handy dank eines Rahmen aus Titan und einer Rückseite aus Keramik robuster als die Konkurrenzprodukte sein.

Weitere Spezifikationen und Verfügbarkeit des Essential PH-1

Die Farben des PH-1 (c) Essential

Für die nötige Arbeitsgeschwindigkeit sorgt die bewährte Kombination bestehend aus dem Highend-SoC Qualcomm Snapdragon 835 und 4 GB RAM. Dass Andy Rubin Android erschaffen hat, merkt man leider jedoch am Umgang mit dem Datenplatz. Zwar sind die 128 GB an ROM viel, sie lassen sich aber nicht per microSD erweitern.

Bei den Schnittstellen fährt der Hersteller alle modernen Varianten auf. Da hätten wir WLAN-ac, Bluetooth 5.0, Gigabit-LTE, USB-Typ-C und einen Fingerabdrucksensor. Stereo-Lautsprecher, Android 7.1 Nougat und ein fest verbauter Akku mit 3.040 mAh komplettieren die Ausstattung.

Das Essential PH-1 kann für 699 Dollar vorbestellt werden. Im Paket mit der 360-Grad-Kamera sind es 749 Dollar. Einzeln kostet diese Erweiterung 199 Dollar. Wann genau das Smartphone erscheint, ist uns bislang nicht bekannt. Wir sind gespannt, wie das PH-1 bei den Konsumenten ankommt.

Quelle: Essential

Essential PH-1: Android-Erfinder stellt Galaxy-S8-Herausforderer vor
3.9 (78%) 10 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 4199 Mal gelesen!