Sie ist endlich da: Amazons neue Lese-Flatrate Prime Reading. Kunden des Premium-Abos des Onlineshops erhalten ab sofort Zugriff auf ausgewählte eBooks, e-Magazine und Sachbücher.

Amazon startet Prime Reading

Prime Reading (c) Amazon

Prime Reading (c) Amazon

Derzeit kostet Amazon Prime, der Premium-Service des Onlinehändlers, 69 Euro im Jahr, also 5,75 Euro pro Monat. Für diese vergleichsweise niedrige Gebühr erhielt man bislang ein prall gefülltes Paket.

Beispielsweise einen kostenlosen Schnellversand, Zugang zur Videothek Prime Video und zur Musik-Plattform Prime Music. Nun werden auch Lese-Freunde bedacht, denn die eBook-Flatrate Prime Reading ist gestartet.

Um auf die kostenlosen digitalen Bücher zugreifen zu können, benötigt ihr neben dem Abonnent bei Amazon auch die Kindle-Smartphone-App oder einen Kindle-eReader.

Lese-Flat macht einen guten Eindruck

Prime Reading in der Kindle-App

Prime Reading in der Kindle-App

Da wir die zuvor genannten Voraussetzungen erfüllen, haben wir uns direkt die neue Bibliothek auf unserem Samsung Galaxy S8 angesehen. Zum Start weg listet Prime Reading eine Auswahl von 498 eBooks, was durchaus ordentlich ist.

Diese sind fein säuberlich in Kategorien wie „Krimi & Thriller“, „Science Fiction & Fantasy“ oder „Comics & Mangas“ unterteilt. Doch auch Romantiker, die sich gerne in Liebesromanen vertiefen, kommen nicht zu kurz.

Besonders spannend für die Urlaubszeit dürfte der Bereich „Reiseführer“ sein.

Auch Stern und Spiegel sind dabei

Derzeit befinden sich 34 virtuelle Zeitschriften in der Kategorie „e-Magazine“ in Prime Reading. Darunter sind Hochkaräter zum aktuellen Zeitgeschehen wie etwa „Stern“, „Der Spiegel“ und „Focus“.

Multimedia-Fans dürften hingegen an „Digital Tested“ Gefallen finden. „Vogue“, „InStyle“ und Co. sprechen indes das weibliche Geschlecht an.

Mit diesem Dienst hat der Onlineshop seinen Premium-Service deutlich aufgewertet. Wenn ihr das Amazon-Abo bereits habt, könnte das – sofern euch die eBook-Auswahl reicht – eine Alternative zu Kindle Unlimited sein.

Hier geht’s zur Amazon-Flatrate Prime Reading.

Auswirkungen von Prime Reading auf Selpublisher

Wie sich Prime Reading auf die von Selfpublishern veröffentlichten eBooks und die Top 100 Bestseller auswirkt und welche Tipps es im Umgang mit der neuen Flatrate gibt, beschreibt Matthias Matting in der Selfpublisher-Bibel.

Quelle: Netzwelt

Dieser Artikel wurde schon 8024 Mal gelesen!