Wir hatten vor wenigen Wochen bereits darüber spekuliert, dass Apple bald ein neues billigeres iPad präsentiert könnte. Und siehe da: Es ist gekommen. Auf einem „Bildungsevent“ in Chicago hat Apple Ende März ein ziemlich spannendes Produkt vorgestellt. Den Nachfolger des jetzigen 9,7 Zoll iPads ohne Namenszusatz. Sehen wir uns an, was das Teil taugt und für wen es gedacht ist.

Für nur 349 Euro kommt es bei uns auf den Markt. In Schwarz sowie Weiß kann man das iPad erstehen. Die Einsteiger Version hat 32 GB an Speicher am Start. Doch auch eine Variante mit 128 GB ist zu haben, für einen kleinen Aufpreis von 439 Euro. Soweit, so bekannt. Hier hat sich nichts getan. Alles neue fassen wir für euch jetzt ganz kompakt zusammen:

  • Ein neuer Prozessor ist mit dem A10 am Start. Er sorgt für mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch. Dieser Chip hat schon im iPhone 7 tolle Dienste geleistet.
  • Das iPad bekommt volle Unterstützung für den Apple Pencil.
  • Alle Programme von Apple der iWork Familie (Pages, Numbers, Keynote und GarageBand) bekommen ebenfalls eine volle Pencil Integration.
  • Alle Schüler und Schulen bekommen das iPad schon für nur 319 Euro.
  • Schüler bekommen gratis 200 GB iCloud Speicherplatz.

Voller Fokus auf Schulen

Neben dem iPad hat Apple auch besonders viel Software auf dem Event präsentiert. Vorwiegend für Schulen. Es gibt eine neue Apple Plattform zum Fortbilden für Lehrer sowie zwei Netzwerke, um das digitale Klassenzimmer zu managen sowie Inhalte zu kreieren. Apple Classroom und Apple Teacher nennt sich das Ganze. Falls ihr hier näheres Interesse habt, könnt ihr gerne auf der Apple Homepage vorbeischauen.

Neues billiges Apple iPad ist da: Wer soll es sich kaufen?
4.1 (81.18%) 17 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 14754 Mal gelesen!