Mit dem ZUK Z1 bringt Lenovo ein neues Smartphone auf den Markt, das durch einen günstigen Preis und eine rasend schnelle Schnittstelle überzeugen soll. Erstmals kommt USB Type-C mit USB 3.0 zum Einsatz.

ZUK Z1: Lenovo gibt Gas

So sieht das ZUK Z1 aus (c) Lenovo

So sieht das ZUK Z1 aus (c) Lenovo

Bei ZUK handelt es sich um eine Untermarke von Lenovo, ähnlich wie Huaweis Honor. Das vorgestellte Modell erinnert aufgrund der Form des Home-Buttons sichtlich an Samsung-Geräte wie das Galaxy S6. Bei der Rück- und Seitenansicht hingegen kann man eine eigene Designsprache erkennen.

Am meisten beeindruckt jedoch die kabelgebundene Schnittstelle. USB Type-C gibt es bisher nur in den LeTV-Smartphones und im neuen OnePlus 2. Doch entgegen der Konkurrenz bietet Lenovo beim ZUK Z1 sogar den 3.0-Standard, was Übertragungen von bis zu 500 Mbit/s bedeutet.

Das entspricht dem Zehnfachen von USB 2.0.

Die Spezifikationen des ZUK Z1

Das Gerät kommt mit einem 5,5 Zoll großen Full-HD-Display und wird von einem Snapdragon 801 Quad-Core-Prozessor angetrieben. Der interne Speicher beläuft sich auf 64 GB, der Arbeitsspeicher misst 3 GB RAM.

Eine rückseitige 13-Megapixel-Kamera von Sony und eine 8 Megapixel-Kamera für Selfies sind durchaus brauchbar. Besonders üppig fiel der Akku aus, denn dieser misst satte 4.100 mA. Spannend liest sich außerdem das Zubehör, denn Lenovo legt dem ZUK Z1 einen Micro-USB-Kopfhörer bei.

Dieser bietet eine einstellbare Unterdrückung für Umgebungsgeräusche. Man kann sogar zwei Kopfhörer nutzen, wenn man den Klinken-Anschluss zusätzlich in Anspruch nimmt.

Preis und Verfügbarkeit des ZUK Z1

Das durchaus interessante Mittelklasse-Smartphone wird zu einem Preis von 280 Dollar (etwa 250 Euro) zu haben sein. Vorbestellen lässt sich das Gerät zwar schon auf der Webseite, bislang ist es allerdings nur für China vorgesehen.

Doch wie schon Huaweis Honor-Marke könnte ZUK dank des Web-Vertriebs zukünftig auch hierzulande geordert werden.

Quelle: Engadget

Lenovo präsentiert ZUK Z1 mit USB Type-C 3.0
3.8 (76.36%) 11 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1187 Mal gelesen!