Das HTC 10 bringt eine Neuausrichtung der Flaggschiff-Sparte des taiwanischen Unternehmens mit sich. Ein deutlich geändertes Erscheinungsbild und neuartige Features, wie die optische Bildstabilisierung in der Frontkamera, seien hier genannt. Ob der Restart zusammen mit den bewährten HTC-Tugenden, wie den Stereo-Sound und die hochwertige Verarbeitung, einen Hit hervorgebracht hat, klären wir im Test.

HTC 10 – Des Smartphones neue Kleider

img_1002

Das HTC 10 in voller Pracht (c) Andre Reinhardt

Das derzeitige Flaggschiff des Unternehmens macht vor allem durch sein stark geändertes Gehäuse auf sich aufmerksam. Außerdem wird besonders mit der Frontkamera geworben, da diese, was weltweit einzigartig ist, über einen optischen Bildstabilisator verfügt.

Bei der Ausstattung kann das 10 auf dem Papier mit der Konkurrenz aus dem Hause Samsung und LG gleichziehen. Auch bei Kleinigkeiten wie dem USB-Port, der im Format Typ C daherkommt, zeigt sich das Mobiltelefon modern.

Das HTC 10 bei Amazon kaufen

Bei der Displaygröße reiht sich das Highend-Smartphone mit 5,2 Zoll genau zwischen Galaxy S7 und G5 ein. Die kompletten Spezifikationen kann man wie gewohnt der nun folgenden Ausstattungsliste entnehmen:

  • 5,2 Zoll Super-LCD-5-Display mit 2.560 x 1.440 Pixel
  • Snapdragon 820 Quad-Core-Prozessor mit bis zu 2,15 Gigahertz
  • Adreno 530 Grafikchip
  • 4 GB RAM
  • WLAN, Bluetooth 4.2, GPS, LTE Cat. 9
  • USB Typ C, 3,5-mm-Klinkenanschlus
  • 32 GB interner Speicher (erweiterbar per microSD)
  • 12-Megapixel-Hauptkamera und 5-Megapixel-Frontkamera (beide mit optischem Bildstabilisator)
  • 3.000 mAh Akku (nicht wechselbar)
  • Android 6.0.1 Marshmallow
  • 1x Nano-SIM-Kartenschacht, 1x microSD
  • Stereo-Lautsprecher

Auf dem ersten Blick wirkt diese Ausstattungsliste nahezu lückenlos. Lediglich einen Staub- und Wasserschutz oder die Möglichkeit den Akku zu wechseln dürften manche Anwender vermissen.

Lieferumfang

Wir haben unser Testgerät direkt von HTCs PR-Agentur erhalten, ein Dankeschön an dieser Stelle, die Originalverpackung konnten wir aber nicht in Augenschein nehmen. Fotos und Videos der Kartonage kann man jedoch massenhaft im Internet finden.

Die geriffelte Schachtel in Weiß sieht ansprechend aus und passt gut zum darin enthaltenen stilvollem Handy. Wichtiger ist natürlich jedoch, was unter der Pappe steckt, und hier haben wir das bekannte Zubehör zu verzeichnen. Es gibt also das USB-Daten- und Ladekabel, das Netzteil und In-Ear-Kopfhörer.

Letztere sind allerdings qualitativ hochwertiger als die meisten Pedanten der Konkurrenz, da hier HTCs bewährte BoomSound-Technik zum Einsatz kommt. Schnellanleitungen und ein SIM-Kartenschacht-Öffnungs-Tool finden sich ebenfalls wieder.

Gehäuse und Verarbeitung

So schmal ist das HTC 10 (c) Andre Reinhardt

So schmal ist das HTC 10 (c) Andre Reinhardt

HTC war als „Platzverschwender“ bei seinen Highend-Modellen verschrien, da beispielsweise das One M9 – trotz Software-Menütasten – länger ist als so mancher Konkurrent. Das liegt zum einen am von Smartphone-Liebhabern öfters kritisierten Herstellerlogo in einem schwarzen Segment unter dem Display.

Zum anderen auch an den beiden Lautsprechern, was man dem Hersteller wiederum kaum zum Vorwurf machen kann. Auch das von One M7 bis zum One M9 kaum geänderte Design heimste Tadel ein. HTC musste also reagieren und wagte mit dem 10 einen Neustart.

Unserer Ansicht nach ist das größtenteils hervorragend gelungen. Wir haben das goldene Modell mit weißer Front erhalten, das durchaus edel aussieht. Die beiden Farben harmonieren äußerst gut miteinander. Die große Frontkamera sticht sofort ins Auge, gleiches gilt für ein anderes, von einer anderen Flaggschiff-Reihe bekanntes, Merkmal.

Der längliche Home-Button unter dem Bildschirm des HTC 10 erinnert unweigerlich an Samsung-Handys wie das Galaxy S7. Selbstredend hat das südkoreanische Unternehmen dieses Feature nicht für sich gepachtet, aber es ist bislang der größte Wiedererkennungswert seiner Smartphones.

Einmal mit der Taste in Berührung gekommen merkt man jedoch, dass die Bedienung anders verläuft. Es handelt sich um eine Sensor-Taste mit integriertem Fingerabdrucksensor, ein Druck muss also nicht ausgeübt werden. Wer die Stereo-Lautsprecher vermisst; die zweite Box hat HTC geschickt versteckt.

Das HTC 10 bei Amazon kaufen

Während der eine Lautsprecher gut sichtbar an der Unterseite des Telefons montiert wurde, findet sich der andere im Element der Hörmuschel wieder. Die Rückseite des 10 ist ein echter Hingucker. Die stark geschliffenen Kanten machen eine Menge her und das Kamera-Segment wirkt deutlich dezenter als beim Vorgänger.

Auf der nächsten Seite schauen wir uns genau das Display des HTC 10 an – auch, ob es sich zum eBook-Lesen eignet.

HTC 10 im Test: Gelungener Neuanfang
3.9 (78.18%) 11 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3699 Mal gelesen!