Der eReader-Hersteller und Buchhändler Kobo hat eine eigene eBook-Flatrate namens Kobo Plus ins Leben gerufen. Der Service ist noch nicht in allen Ländern verfügbar, er bietet allerdings einige Highlights für Autoren und Leser.

Kobo Plus – Faire eBook-Flatrate und Selbstverleger-Plattform

Kobo Plus: eBook-Abo gestartet (c) Kobo

Ohne eine große Ankündigung hat das kanadisch-japanische Unternehmen Kobo einen neuen eBook-Service gestartet. Bislang ist der Dienst allerdings nur in den Niederlanden und in Belgien verfügbar. Im unten eingebetteten Screenshot sieht man die Integration im Kobo-Dashboard.

Eine Quelle der Seite The Digital Reader beschreibt Kobo Plus als „besser als die Konkurrenz bei den Honoraren und es gibt keine verpflichtende Exklusivität für die eBooks“. Ein eBook muss jedoch mindestens sechs Monate auf der Plattform verfügbar sein.

Leser sollen ebenfalls Vorteile bei der neuen Flatrate erhalten.

Dashboard (c) The Digital Reader

Was bietet die Flatrate?

Eine Anzahl von 37.132 eBooks bereits zum Start der neuen Plattform ist durchaus beeindruckend. Wer sich die Flatrate genauer ansehen möchte, kann sie unverbindlich 30 Tage lang kostenlos testen.

Regulär schlägt der Service mit 10 Euro monatlich zu Buche. Die Berechnung des Honorars der Autoren sei etwas kompliziert. Es ist allerdings bekannt, dass die Ausschüttung über einen Zusammenschuss der Beiträge der Kobo-Plus-Abonnenten erfolgt.

Die Vergütung an den Autor soll ausgelöst werden, wenn ein Leser 20 Prozent eines eBooks gelesen hat. Das Auszahlungssystem erinnert an Kindle Unlimited.

Wann startet Kobo Plus in Deutschland?

Auf der deutschen Internetseite von Kobo ist der Dienst bislang nicht gelistet. Mit Belgien und den Niederlanden sind allerdings zwei europäische Länder bereits bedacht worden. Wir werden euch auf dem Laufenden halten und berichten, sobald Kobo Plus hierzulande startet.

Auch interessant:

Für Bücherwürmer: Google Play experimentiert mit 99-Cent-eBook-Verleih für 24 Stunden

Quelle: TheDigitalReader / TheDigitalReader

Dieser Artikel wurde schon 2210 Mal gelesen!