Wer mehr über das Innenleben eines Mobilgerätes wissen möchte, ist bei iFixit gut aufgehoben. Jetzt musste sich Microsofts Tablet Surface Pro 3 einer Leibesvisitation bei der technischen Bastlergruppe unterziehen – die Tüftler waren wenig begeistert von der Art des Zusammenbaus.

Surface Pro 3: Akku und SSD nur schwer austauschbar

Microsoft wollte wohl auf Nummer sicher gehen, damit den Highend-Komponenten in dem teuren Tablet nichts geschieht. Anders kann man sich wohl kaum die Unmengen an Klebstoff erklären, die der Konzern beim Zusammenbau eingesetzt hat. Der Akku und die SSD können dadurch nicht einfach getauscht werden.

So sehen die Einzelteile des Microsoft Surface Pro 3 aus (c) iFixit

So sehen die Einzelteile des Microsoft Surface Pro 3 aus (c) iFixit

Selbst die Profis von iFixit konnten das Microsoft Surface Pro 3 nicht, ohne einen Schaden zu verursachen, öffnen. Generell geht man bei solchen Geräten, die mit viel Klebstoff zusammengehalten werden, mit einer Erhitzung vor.

Wenn das Klebematerial heiß wird, wird es zähflüssig und man kann das Displayglas abnehmen. Soweit die Theorie, in der Praxis gab dies leider diesmal Scherben. Auch die Jungs von iFixit konnten nach dem behutsamen Erhitzen der Kanten und dem Aufhebeln des Glases einen Bruch nicht verhindern.

Der Akku zeigte sich ebenfalls als widerspenstig. Dieser ist, wie eingangs erwähnt, in das Surface Pro 3 eingeklebt. Das Entfernen gelang zwar, jedoch verformte sich der Akku stark, was nicht ganz ungefährlich sein dürfte.

Das Displayglas des Microsoft Surface Pro 3 ging beim Öffnen kaputt (c) iFixit

Das Displayglas des Microsoft Surface Pro 3 ging beim Öffnen kaputt (c) iFixit

Die SSD an sich ist einfach eingesteckt, kann also, sofern man das Displayglas beim Öffnen nicht zerstört, leicht getauscht werden. Spezielle Schrauben sind aber an vielen Ecken und Enden erforderlich, so das man oft mit einem normalen Werkzeugkasten nicht weiter kommt.

Das vernichtende Fazit des Komforts beim Reparieren des Microsoft Surface Pro 3 von iFixit lautet demzufolge: 1 von 10 Punkten. Das iPad Air kam auch nur auf 2 von 10 Punkten, denn auch Apple hat sein Vorzeige-Tablet massiv verklebt.

Diese Erkenntnisse sollten abermals vor Augen führen, dass man eine Reparatur von Mobilgeräten dem Hersteller überlassen sollte, falls die Garantie noch vorhanden ist. Ansonsten helfen einem versierte Spezialisten weiter.

650 Dollar Prämie: Surface Pro 3 gegen MacBook Air tauschen

Übrigens: Wenn euch das Surface Pro 3 interessiert und ihr ein MacBook Air haben solltet, könnt ihr nun ein Angebot von Microsoft wahrnehmen. Diese bieten bis zu 650 Dollar, wenn ihr ihnen euer MacBook Air gebt und euch dafür das Surface Pro 3 holt. Die Aktion läuft noch bis zum 31. Juli, allerdings wohl nur in den USA. Unter folgendem Link gibt es mehr Informationen dazu.

Schreibt uns eure Meinung zum iFixit-Bericht und zum Tauschgeschäft in die Kommentare.  

Quellen: iFixit / The Verge

Surface Pro 3: iFixit nimmt Microsoft-Tablet auseinander und ist schockiert
3.9 (78%) 10 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1805 Mal gelesen!