Samsung soll mit der Entwicklung von faltbaren Displays schon sehr weit sein, bereits nächstes Jahr könnten entsprechende Smartphones mit dieser Technik erscheinen. LG hingegen hat den Durchblick – dank transparenter Bildschirme.

Smartphones und Tablets: Verschiedene Ansätze der Display-Innovationen

Faltbare Smartphones könnten bald Wirklichkeit werden (c) SamMobile.com

Faltbare Smartphones könnten bald Wirklichkeit werden (c) SamMobile.com

Bei Samsung ist man derzeit überzeugt von den abgeknickten Bildschirmkanten, auf denen man Zusatzinformationen ablesen kann. Dieses Verfahren kommt sowohl beim Galaxy Note Edge als auch beim Galaxy s6 Edge zum Einsatz.

Bei LG hingegen biegt man das Display ebenfalls, aber nicht nur an der Seite, sondern gleich das ganze Mobilgerät. Anstatt einer personalisierbaren Seitenleiste ergibt sich eine ergonomische Form und ein plastischeres Seherlebnis bei Filmen und Spielen.

Beide Konzepte sind zwar spannend, doch wirklich flexibel sind diese Smartphones nicht. Diesen Schritt könnte nun Samsung bereits nächstes Jahr wagen.

Wird Samsung 2016 den Smartphone-Markt revolutionieren?

Das Verlagsunternehmen IHS hat einen Bericht veröffentlicht, aus welchem hervorgeht, dass faltbare Tablets schon Ende 2015 Realität werden sollen. Ein Mitarbeiter der Samsung-Display-Abteilung bescheinigt gegenüber der Seite Business Korea einen weiten Fortschritt dieser Technologie.

Er spricht davon, dass die Kommerzialisierung von faltbaren Smartphones 2016 möglich sei. Wenn die Ausbeute bei der Produktion ausgereift ist, könnten wir nächstes Jahr also tatsächlich schon Smartphones und Tablets sehen, welche man bequem zusammenfalten und in kompakter Form transportieren kann.

LG sorgt mit durchsichtigen Display für Aufsehen

Futuristische Displays mit Transparenz bietet LG (c) businesskorea.co.kr

Futuristische Displays mit Transparenz bietet LG (c) businesskorea.co.kr

In Kampffliegern, manchen Autos und auch in Werbetafeln kommen hin und wieder schon transparente Bildschirme zum Einsatz. Doch bald könnten wir auch Zuhause von dieser Technik profitieren.

Dass Mobilgeräte mit durchsichtigem Display möglich sind, zeigte Sony Ericsson bereits vor fünf Jahren mit dem Pureness. Dies war ein Handy mit transparentem, aber monochromem Display. Ausgereift war diese Technik da noch nicht, das Betrachten der Anzeige war mehr Frust als Lust.

Doch LG demonstrierte schon funktionstüchtige und weit fortgeschrittene Varianten. Es ist also durchaus möglich, dass der Konzern nächstes Jahr damit die Mobilfunkwelt begeistern möchte.

Quelle: SamMobile / BusinessInsider

Samsung soll 2016 faltbare Smartphones bringen, LG kontert mit transparenten Displays
4.1 (81.82%) 11 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1693 Mal gelesen!