Wenn ihr das große Glück habt, dass euch der Prototyp eines neuen Apple-Smartphone- oder Tablet-Flaggschiffs wie iPhone 6oder iPad Air 2 in die Finger kommen sollte, dann habe ich hier die wichtigsten Regeln dafür, wie ihr das beste Leak-Foto schießt. Schließlich geht es für euch in dem Fall darum, möglichst viel Publicity einzustreichen und zu erreichen, dass alle Tech-Blogs und möglichst viele herkömmliche Medien über euch berichten. Die Regeln hat Mike Wehner von Tuaw.com aufgestellt. Und so funktioniert es:

iPhone 6 und Co.: Die 4 Regeln für das perfekte Leak-Foto

1. Bloß kein Foto vom kompletten Gadget

Wenn ihr auf dem Barhocker neben euch den Prototypen eines iPhone 6 liegen seht, dann solltet ihr schnellstens eure Kamera schnappen und ein Foto von dem Wunderding machen. Ob das Gerät funktioniert, ist dabei gar nicht so wichtig, im Gegenteil, die Gerüchteköche werden sich über ein klein wenig Unsicherheit freuen. Wichtig ist dagegen, dass ihr nur einen ganz kleinen Teil von Smartphone oder Tablet fotografiert, das bringt die mystische Würze. Am besten zeigt ihr ein Stück Metall, bei dem man sich fragen kann, wozu es wohl dienen könnte, am allerbesten in einer Umgebung, die einer Fabrik ähnelt.

2. Undeutlich gewinnt

Während ein schönes Foto von einem rätselhaften Metallteil aus dem neuen Gadget schon einmal ein guter Anfang ist, sollte es auf jeden Fall eine Art Barriere geben, die den Betrachter davon abhält, einen klaren Blick auf das neue iPhone 6 oder iPad Air 2 zu erschaschen. Um diesen Effekt zu erreichen, könnte das Gerät etwa in einer Plastikhülle stecken oder hinter Glas versteckt sein. Auch ein besonderer Winkel beim Fotografieren kann dafür sorgen, dass auf dem Foto nicht alles genau zu erkennen ist. Oder, wie Mike Wehner sagt: Wenn man schon die Zeit und das potenzielle Risiko auf sich nimmt, ein Leak-Foto von einem der begehrtesten Produkte auf dem Planeten zu schießen, „gibt es keinen Grund, die Plastikfolie abzunehmen“.

Leak: iPad Air 2 mit dem iPhone 6 fotografiert :)

Leak: iPad Air 2 mit dem iPhone 6 fotografiert 🙂

3. Maximale Aufregung

Wer als erster ein Apple-Gerät in die Hände bekommt, der ist natürlich aufgeregt, wahrscheinlich rast der Puls, die Hände sind verschwitzt und zittern. Das muss man natürlich auch auf dem Foto sehen. Unschärfe ist hier das Mittel der Wahl. Schließlich ist der Enthüller sehr nervös, er könnte ja gefasst werden. Solltet ihr trotz der ganzen Aufregung ein sauberes, scharfes Foto hinbekommen, gibt es die Möglichkeit, die Aufregung via Photoshop ins Bild zu retuschieren.

4. Die wichtigste Regel

Hier soll wieder Mike Wehner zu Wort kommen. Er ist der Meinung, dass, wenn ihr alle seine Tipps befolgt, ihr schon auf einem guten Weg zum perfekten Leak-Foto. Zwar werden viele Leute auf den Websites und in den Foren im Web darüber diskutieren, ob das Ding wirklich das iPhone 6 ist, oder wozu das Metallteil dient, das da in der iPad-Fabrik aufgenommen wurde. Aber nur ihr wisst wirklich, was es ist und ihr habt die Macht zu entscheiden, ob ihr jemals die Wahrheit enthüllt (macht ihr natürlich nicht!). Die wichtigste Regel ist daher: „Bringt sie dazu, immer mehr zu wollen“.

Danke Mike für diese super Tipps, die ich hoffentlich einmal anwenden kann, wenn mir das neue iPhone 6 unterkommt. 🙂

iPhone 6 und iPad Air 2: So schießt ihr das perfekte Leak-Foto
4 (80%) 2 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1565 Mal gelesen!