Wenn euer iPhone oder iPad seit einigen Tagen auf einmal deutlich weniger Puste hat, könnte das an der Kindle-App liegen. Die soll seit einem Update den Akku von iOS-Geräten schneller leer saugen.

Mitte April 2015 hat Amazon ein Update seiner beliebten Kindle-iOS-App bereitgestellt, mit der iPhone- oder iPad-Nutzer Kindle-eBooks lesen können. Viele Änderungen brachte Version 4.8.1 nicht mit sich, lediglich einige Verbesserungen bei Performance und Stabilität.

Kindle-App: Update knabbert an iPhone-Akku

Geht es nach dem US-Journalist James Kendrick von ZDNet, dann könnte dieses Update dafür verantwortlich sein, dass die Akku-Leistung von iPhones und iPads bei der Nutzung der neuen Kindle-App enorm nachlässt. Die Kindle-App soll trotz nicht allzu häufiger Nutzung deutlich mehr Energie verbraucht haben als z. B. das Game „Halo“ – ungewöhnlich.

So sieht die Kindle-App für das iPhone aus (c) Screenshot Apple/iTunes

So sieht die Kindle-App für das iPhone aus (c) Screenshot Apple/iTunes

Dass die Kindle-App seit dem Update tatsächlich auf einmal deutlich mehr iPhone- und iPad-Akku-Leistung verbraucht als vorher wollte Amazon direkt nicht zugeben. In einem Statement ließ der Konzern aber wissen, dass auch andere Nutzer von Akku-Problemen berichtet hätten.

Innerhalb der nächsten Tage soll nun ein Fix zur Verfügung gestellt werden, die Amazon-Entwickler arbeiten offenbar bereits an einer Lösung des Problems.

Habt ihr auch einen Verlust der Akku-Leistung durch das Kindle-App-Update bemerkt?

Akku-Probleme bei iPad und iPhone durch Kindle-App – Amazon verspricht schnellen Fix
3.8 (75%) 20 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1801 Mal gelesen!