Das schon vor einem Jahr angekündigte billigste Tablet der Welt hat jetzt in Indien endlich das Licht der Welt erblickt. Das Aakash (dt. „Himmel“) getaufte Billig-Gerät soll im November auf den Markt kommen und 2.999 Rupien (umgerechnet gut 45 Euro) kosten. Dank einer Bildungsoffensive der indischen Regierung zahlen Studenten sogar nur rund 33 Euro, müssen allerdings auf die 3G-Funktion verzichten.

7-Zoll-Touchscreen

Hergestellt wird der Tablet-PC von der kanadisch-indischen (irgendwo habe ich auch britisch gelesen) Firma DataWind. Die Einzelteile werden auf dem Subkontinent zusammengeschraubt. Dafür, dass das Tablet so billig ist, hat es erstaunlich viel unter der Haube. Das Aakash verfügt über einen 7-Zoll-Touchscreen (wahrscheinlich resistiv) mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln.

WLAN und 3G

Das Tablet läuft unter Android 2.2 (Froyo), hat 256 MB RAM und einen internen Speicher von 2 GB, der auf 32 GB erweiterbar ist, sowie 2 USB-Anschlüsse. Ins Internet kommt man via WLAN, auch 3G scheint in der „teureren“ Version inkludiert zu sein. Allerdings ist das Aakash mit seinen 350 Gramm nicht gerade leicht und dünn ist es auch nicht, wie die Fotos zeigen. Aber für 45 Euro? Schnäppchen!

Indisches Essen

Ziel der Aakash-Entwickler war es übrigens, ein Tablet zu schaffen, das genauso teuer ist, wie ein Essen in einem indischen Fünf-Sterne-Restaurant. Das scheint auf jeden Fall gelungen zu sein. Zuvor war übrigens immer die Rede von einem 35-Dollar-Tablet; das ist nicht ganz aufgegangen. Aber wenn es einen Bestellknopf gäbe – ich würde jetzt schon drauf drücken.

via WinFuture.de

Aakash: Billigstes Tablet der Welt kostet 45 Euro – Indiens Studenten zahlen nur 33 Euro
3.9 (77.27%) 22 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1746 Mal gelesen!