Wenn ihr euch schon darauf gefreut habt, in den nächsten Tagen endlich ein YotaPhone kaufen zu können, wird euch diese Meldung sicherlich enttäuschen. Denn der ursprünglich für die kommenden Tage erwartete Start des Android-Smartphones mit LCD- & E-Ink-Display wurde verschoben, wie Areamobile.de vom deutschen Retail-Partner Talk-Point.de erfahren hat. Demnach wird das YotaPhone vom russischen Hersteller Yota Devices derzeit überarbeitet und auch am Preis wird noch gefeilt. Wann das YotaPhone nun auf den Markt kommen soll, steht noch nicht fest.

YotaPhone: Preis zu hoch, Hardware nachgebessert

Ursprünglich hatte Yota Devices für das YotaPhone einen Preis von ungefähr 500 Euro aufgerufen, das scheint angesichts der doch eher durchschnittlichen Hardware doch zu hoch zu sein. Denn zwar kommt das YotaPhone mit einem wirklich innovativen Display-Duo (jeweils 4,3 Zoll) aus LCD- und E-Ink-Bildschirm – vielleicht die Zukunft des Smartphones – aber allein das Gewicht (140 Gramm) und die Dicke (10 Millimeter) schrecken wohl eher ab. Das E-Ink-Display löst nur mit 640 x 360 Pixeln auf, das LCD-Display mit 1280 x 720 Pixeln.

YotaPhone: Wann und zu welchem Preis kommt das Android-Smartphone mit E-Ink-Display nach Deutschland? (c) Yota Devices

YotaPhone: Wann und zu welchem Preis kommt das Android-Smartphone mit E-Ink-Display nach Deutschland? (c) Yota Devices

Nun wird offenbar auch noch mal auf der Hardware-Seite nachgerüstet. Auf der eigenen Website hat YotaPhone jedenfalls neue technische Details für sein YotaPhone gelistet. Demnach arbeitet unter der Haube jetzt ein Dual Core 1,7 GHz Krait Prozessor mit 2 GB RAM. Auf der Rückseite findet sich eine 13 MP Kamera – vor 1 MP – und der Akku ist 1800 MHz stark. Beim Gewicht hat das Smartphone offenbar noch einmal 6 Gramm zugelegt. Der interne Speicher beträgt immer noch 32 GB.

YotaPhone-Start in Deutschland gecancelt: Preis für Smartphone mit LCD- & E-Ink-Display zu hoch
4.4 (87.5%) 16 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1744 Mal gelesen!