Media-Saturn, der Konzern, der hinter den Elektronikmarkt-Ketten Media Markt und Saturn steht, hat Teile der insolventen eBook-Plattform txtr übernommen. Damit soll offenbar die digitale Ausrichtung im eBook-Bereich ausgebaut werden.

Media-Saturn bestätigt txtr-Übernahme

Bisher gibt es noch keine offizielle Verlautbarung auf den Presseseiten eines der beiden Unternehmen. Aber eine Konzernsprecherin hat unter anderem heise gegenüber bestätigt, das Media-Saturn den operativen Betrieb und die Content-Verantwortung von txtr übernommen habe.

txtr Beagle: E-Reading-Spezialist von Media-Saturn übernommen (c) Jörn Brien

txtr Beagle: E-Reading-Spezialist von Media-Saturn übernommen (c) Jörn Brien

Auch einige der Mitarbeiter – zumindest die, die nicht kürzlich zu Zalando gewechselt sind – sollen zum neuen Besitzer wechseln. Die technische Plattform und der Betrieb von txtr wiederum würden von Storecast übernommen, das nicht zu Media-Saturn gehört.

txtr hatte Mitte Januar dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Das 2008 gegründete E-Reading-Unternehmen hatte ein Jahr darauf mit der Entwicklung des letztlich allerdings wenig erfolgreichen eigenen eReaders Beagle auf sich aufmerksam gemacht. Darüber hinaus wurden eine Reihe von eBook-Shops und -Apps umgesetzt.

txtr-Spinoff Blloon: Kommt die eBook-Flatrate noch nach Deutschland?

In Großbritannien war im Oktober 2014 das txtr-Spinoff Blloon gestartet worden – eine eBook-Flatrate, die immerhin eine Million Titel im Angebot hat. Der Deutschlandstart war ursprünglich für das abgelaufene erste Quartal dieses Jahres anvisiert worden.

Wie viel Geld für die txtr-Übernahme geflossen ist, und was nun genau mit den verschiedenen Teilen des Berliner E-Reading-Spezialisten – und in welcher neuen Form – passieren wird, bleibt abzuwarten. Wir sind gespannt und verfolgen natürlich die weitere Entwicklung.

Nach Insolvenz: Media-Saturn kauft eBook-Plattform txtr
3.8 (76%) 15 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1511 Mal gelesen!