Ein wichtiges Dokument oder das Familienfoto soll ausgedruckt werden – doch der Drucker macht einfach nicht, was er soll. Die Farben wirken matt, im Druck zeigen sich unliebsame Flecken oder weiße Stellen. Besonders ärgerlich ist dies, wenn die Lieblingspassage eines eBooks oder die eigenen literarischen Ergüsse ausgedruckt werden sollen. Die fünf häufigsten Druckfehler und deren einfache Lösung helfen dabei, das Schreib- und Lesevergnügen zu retten:

1. Der Papierstau steht dem Druckergebnis im Weg

Wird viel Papier in den Papiereinzug des Druckers gepackt, kann es passieren, dass sich dieses staut. Die Blätter sammeln sich wie bei einer Ziehharmonika und verhindern das Drucken. Vorwiegend bei Multifunktionsgeräten tritt dieses Problem auf. Um es schnell zu lösen, muss zunächst das Druckergehäuse geöffnet und die Papierkassette entfernt werden. Anschließend gilt es, den Papierstau zu suchen und das dafür verantwortliche Blatt zu entfernen. Dieses sollte vorsichtig und langsam herausgezogen werden, um einen weiteren Stau zu vermeiden. Danach kann der Druck fortgesetzt werden.

2. Der Druck des eBooks über Reader oder Tablet klappt nicht

Soll die Leseliste oder ein Probekapitel vom eBook-Reader gedruckt werden, der Drucker reagiert jedoch nicht, herrscht ein Verbindungsproblem. Laser- oder Tintenstrahldrucker und mobiles Endgerät befinden sich nicht im selben WLAN. Hierbei kann es helfen, den Netzwerkzugang zu ändern. Teilweise sind verschiedene Gigahertz-Bandbreiten verantwortlich, wenn das drahtlose Drucken nicht funktioniert.

3. Der Druckauftrag wird scheinbar grundlos gestoppt

Wird ein Druckauftrag angehalten, kann er die Warteschlange blockieren. Das Problem lässt sich mit wenigen Klicks beheben. Zu dem Zweck muss die Systemsteuerung aktiviert werden. Anschließend nutzen die Verbraucher den Button „Drucker und Geräte“ und tippen das Symbol des jeweiligen Druckers an. Alle aktiven Aufträge können auf diese Weise eingesehen werden. Stoppt der erste angehaltene Druck die gesamte Warteschlange, steuern die Nutzer mit der Maus diesen Auftrag an und starten ihn erneut. Soll das jeweilige Dokument oder Bild nicht gedruckt werden, muss der Druckvorgang vollständig abgebrochen werden.

4. Der Drucker druckt unliebsame Streifen

Wer eine Passage seines Lieblingsbuchs ausdrucken, ist enttäuscht, wenn Buchstaben verzerrt aufs Papier gelangen oder sich sogar hässliche Streifen auf dem Blatt befinden. In dem Fall ist es hilfreich, eine Wartung des Druckers vorzunehmen. Zu dem Zweck aktivieren Nutzer die Reinigung der Druckerdüsen. Die Mehrzahl der Drucker bietet zwei Reinigungsstufen an. Hilft die erste nicht weiter, kann die Intensivreinigung helfen.

TIPP: Streifen und unklare Farben können auch entstehen, wenn sich die Druckerpatrone dem Ende zuneigt. In dem Fall wird ein Ersatz benötigt. Wichtig ist, die leeren Patronen oder Kartuschen nicht im Haus- oder Restmüll zu entsorgen. Stattdessen gibt es umweltfreundliche Wege, um die Druckerpatronen loszuwerden.

5. Wenn nur weiße Seiten aus dem Ausgabefach kommen

Sind die Patronen voll, der Drucker spuckt jedoch nur leere Seiten aus, kann der Druckkopf eingetrocknet sein. Das geschieht, wenn lange Zeit nicht gedruckt wurde. Abhilfe schafft eine Druckkopf-Reinigung. Führt diese nicht zum Erfolg, sollte die Druckerpatrone vorsichtig aus dem Gerät entfernt werden. Nun gilt es zu überprüfen, dass nichts den Chip, mit dem der Drucker die Patrone erkennt, überdeckt. Verpackungsreste sind vollständig zu entfernen. Mit einem trockenen Tuch oder Wattestäbchen tupfen die Verbraucher den Chip vorsichtig ab, um eventuelle Ablagerungen zu beseitigen. Danach kann die Patrone wiedereingesetzt werden.

Fünf häufige Gründe, warum der Drucker nicht druckt
3.7 (73.33%) 18 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3119 Mal gelesen!