Der Haupteinsatzzweck einer Smartwatch sind jedoch die Benachrichtigungen. Das Smartphone kann dabei uneingeschränkt alle Mitteilungen, sei es eine E-Mail, ein eingehender Anruf oder eine WhatsApp-Nachricht, auf die DM08 übertragen.

Alltagseinsatz: Was uns an der DM08 weniger gefallen hat

 (c) Andre Reinhardt

(c) Andre Reinhardt

Zwar haben wir oben das Display gelobt, jedoch arbeitet es in einem Punkt sogar zu gut. Die kleinste Helligkeitsstufe ist nämlich unserem Geschmack nach noch deutlich zu hoch. Dadurch saugt der Bildschirm bei einer dauerhaften Anzeige der Zeit unnötig viel am Akku.

Am meisten störten uns jedoch die – nicht veränderbaren – Benachrichtungstöne. Diese sind, man kann es nicht anders sagen, schrecklich. Grausig schrille Melodien, die einfach nur nervig sind. Schlichte Signaltöne sucht man vergebens.

Deswegen haben wir uns entschieden, die Uhr lediglich im Vibrationsmodus zu betreiben. Von den beworbenen 32 MB Speicher (nicht erweiterbar) sind im Auslieferungszustand nur noch knapp 3,4 MB frei zur Verfügung.

Da die Fotos der VGA-Kamera nur um die 100 Kb groß werden, ist das nicht allzu tragisch. Als MP3-Player kann die DM08 jedoch somit nicht dienen, außer man streamt die Musik über Bluetooth.

Uns fehlten auch einige Apps. Einen RSS-Reader, eine eBook-Anwendung oder simpel eine Eieruhr sucht man vergebens.

Fazit zur DM08

Trotz mancher Ärgernisse haben wir durchaus Gefallen an dieser Smartwatch gefunden. Das schicke Design, die tolle Verarbeitung, das IPS-Display und die gute Benachrichtungsfunktion wissen zu gefallen.

Neutral werten wir hingegen die Akkulaufzeit, die mit etwa 24 Stunden bei dauerhafter Uhranzeige (minimale Helligkeit) und etwa einer halben Stunde aktiver Nutzung in Ordnung geht, aber keine Begeisterung auslöst.

Die Kamera macht bei viel Licht sogar halbwegs brauchbare Fotos, wenn es etwas dunkler wird, ist sie jedoch kaum noch zu gebrauchen.

Die größten Kritikpunkte: Die Klingeltöne sind eine Beleidigung für das menschliche Ohr, es gibt zwar installierbare Apps, aber nur sehr wenige. Außerdem wäre eine niedrigere minimale Helligkeitseinstellung wünschenswert.

Insgesamt betrachtet, ist die DM08 für eine erste Smartwatch, vorausgesetzt man kann sie wirklich zu einem niedrigen Preis ergattern, durchaus in Ordnung.

DM08 im Test: Schicke China-Uhr für Smartwatch-Einsteiger
3.8 (75.45%) 22 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3633 Mal gelesen!