Amazon Books ist der erste echte Buchladen des Online-Riesen, der vor 20 Jahren mit dem Online-Handel von Büchern einen kometenhaften Aufstieg gestartet hat.

Amazon Books: Online- und Offline-Welt verknüpft

Seit dem heutigen Dienstag ist Amazon Books, der erste echte Buchladen des Online-Händlers, im University Village von Seattle, dem Firmensitz von Amazon, geöffnet. In dem Geschäft will Amazon die Vorzüge der Online- und Offline-Welt miteinander verknüpfen.

Amazon Books: Erster echter Buchladen des Online-Buchhändlers in Seattle (c) Amazon

Amazon Books: Erster echter Buchladen des Online-Buchhändlers in Seattle (c) Amazon

Natürlich gibt es bei Amazon Books ganz normal Bücher und Zeitschriften. Auch Kindle-eReader und Fire-Tablets sowie Fire TV und Echo stehen zum Verkauf bereit. Die Kunden können sich die Geräte erklären lassen und ihre Funktionen testen.

Aber das ist nicht alles: Anders als in „normalen“ Buchläden gibt es an den Regalen keine Preisschilder. Stattdessen sind die Bewertungen und Rezensionen von der Amazon-Website zu sehen. Um die Preise zu sehen, müssen Buchinteressenten im Internet nachschauen, etwa über die Amazon-App.

Auch nicht schlecht: Alle Bücher sind – zumindest derzeit – mit dem Cover nach vorn in den Regalen aufgestellt. Die besten Plätze sind für Bücher reserviert, die mit sehr guten Bewertungen von den Amazon-Kunden ausgezeichnet worden sind.

Amazon Books bald auch in Deutschland?

Ob wir auch hierzulande bald einen stationären Amazon-Buchladen zu Gesicht bekommen werden, ist noch nicht klar. Amazon dürfte, abhängig von dem Erfolg seines ersten Buchgeschäfts, weitere Filialen eröffnen – vielleicht auch außerhalb der USA.

Amazon Books: So sieht der erste echte Buchladen des Online-Händlers aus [Bildergalerie]
4.5 (90%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2009 Mal gelesen!