Nach der Vorstellung des Einsteiger-Smartphones Modena greift der chinesische Hersteller Coolpad nun im Mittelklassebereich mit Kampfpreisen an. Das Torino S bietet einen Fingerabdrucksensor – und das zu einem Preis von 200 Euro. Das Porto S soll gar nur 130 Euro kosten.

Coolpad: Torino S, Porto S und Modena kommen im Februar

Viel Leistung bekommt der Smartphone-Fan bei den neuen Coolpad-Smartphones nicht unbedingt, dafür braucht er aber auch nicht allzu tief in die Tasche zu greifen. Beide Geräte werden mit Android Lollipop 5.1 ausgestattet sein und im Februar auf den deutschen Markt kommen – wie auch das Modena.

Torino S: Günstiges China-Smartphone mit Mittelklasse-Features (c) Coolpad

Torino S: Günstiges China-Smartphone mit Mittelklasse-Features (c) Coolpad

Schauen wir zunächst einmal auf das teuerste Smartphone des Coolpad-Trios: Das Torino S kommt mit einem 4,7 Zoll großen Display, das mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst – nicht übermäßig gut, aber wohl OK. Absolutes Highlight ist natürlich der eingebaute Fingerabdrucksensor.

Unter der Haube arbeitet ein Quad-Core-Prozessor (Snapdragon 410) mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Ihm zur Seite stehen 2 GB RAM. Der interne Speicher ist auf 16 GB begrenzt, kann aber per MicroSD-Karte aufgerüstet werden. Zudem ist es möglich, den Steckplatz für eine zweite SIM-Karte (Dual-SIM) zu nutzen – statt der Speicherkarte.

Torino S: Gute Leistung, schwacher Akku

Die Hauptkamera hat 8 Megapixel (f/2.2), vorn gibt es 5 Megapixel. Der Schwachpunkt des Angebots ist wahrscheinlich der Akku, der nur 1.800 mAh mitbringt – da wird man bei häufiger Nutzung vergleichsweise oft nachladen müssen.

Der Blick auf das Porto S: Hier sind auf dem 5-Zoll-Display 1.280 x 720 Pixel verteilt. Auch bei der Leistung bleibt das Porto S hinter der teureren Coolpad-Konkurrenz zurück. Der Mediatek-Quad-Core-Prozessor taktet mit 1 GHz und hat 1 GB RAM zur Unterstützung. Als internen Speicher gibt es nur 8 GB, aber die Möglichkeit, eine MicroSD-Karte ODER eine zweite SIM-Karte einzusetzen.

Porto S: Schmalbrüstig, aber megagünstig (c) Coolpad

Porto S: Schmalbrüstig, aber megagünstig (c) Coolpad

Auch beim Porto S gibt es eine 8-Megapixel-Kamera (f/2.4), vorn stehen nur 2 Megapixel zur Verfügung. Der Akku ist mit 2.000 mAh ebenfalls nicht gerade ein Dauerbrenner.

Rüstet Coolpad seine Smartphones mit Marshmallow nach?

Beide Smartphones haben LTE, WLAN und Bluetooth, ein UKW-Radio und ein GPS-Empfänger sind auch an Bord. Coolpad hat zwar angekündigt, bald eine aktuelle Android-Version nachzuliefern, aber ob und wann Marshmallow wirklich kommt, steht noch nicht fest.

Über das Coolpad Modena haben wir hier schon ausführlich berichtet.

Torino S und Porto S: Coolpad bringt neue Billig-Smartphones mit Mittelklasse-Leistung
4 (80%) 9 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3939 Mal gelesen!