Das Display des Xperia X Compact

(c) Andre Reinhardt

(c) Andre Reinhardt

Es gibt wie beschrieben lediglich eine HD-Auflösung, also 1.280 x 720 Pixel, die auf 4,6 Zoll verteilt sind. Aufgrund der kleinen Diagonalen fällt die niedrige Bildpunkteanzahl auch nicht ganz so viel ins Gewicht. Die daraus resultierenden 319 ppi sind durchaus noch vertretbar. Einzelne Pixel werden nur bei sehr genauer Betrachtung sichtbar.

Dennoch wäre es nett gewesen, bei diesem Modell auf ein Full-HD-Panel aufzustocken – schließlich hat das X Compact auch die restliche Hardware des normalen X geerbt. Doch die Auflösung wird nach dem Betrachten des Panels schnell aus dem Gedächtnis verschwunden sein.

Wir waren schlichtweg begeistert von der Darstellungsqualität. Die Triluminos-Technik wertet den Bildschirm deutlich auf. Die Inhalte sehen plastischer und lebendiger aus. Der Kontrast, die Helligkeit und die Farben sind hervorragend. Auch bei direktem Sonnenlicht ist ein Ablesen noch ziemlich problemlos möglich. Die äußerst stabilen Blickwinkel haben uns ebenfalls sehr gefallen.

Des Weiteren erhalten Anwender die Möglichkeit, die Farbtemperatur selbst zu justieren und aus diversen Bildschirmprofilen zu wählen. Full-HD ist zwar bei diesem Modell nicht zwingend nötig, es wäre aber das Tüpfelchen auf dem i.

Das Display des Sony Xperia X Compact (beim eBook-Lesen)

(c) Andre Reinhardt

(c) Andre Reinhardt

Wenn ihr euer Handy häufig zum eBook-Lesen benutzen möchtet, und euch ein 4,6 Zoll großes Display reicht, macht ihr mit diesem Gerät nichts falsch. Wir lobten schon die im Alltag herausragende Darstellungsqualität. Beim Konsum der elektronischen Bücher waren wir abermals begeistert.

Die hohe Helligkeit und der für ein LCD-Panel erstaunlich hohe Kontrast, sind perfekt zum Schmökern von eBooks. Die Schrift wirkt angenehm Schwarz, das Weiß des Hintergrund ist äußerst realistisch. Hier stören weder ein leichter Blau- noch ein leichter Gelbstich.

[amazon box=“B01L34I7I8″ ]

Außerdem reflektiert der Bildschirm Lichteinfälle kaum, so dass das Nachttischlicht sich nicht negativ auswirkt. Wem das relativ kleine Display und die 720p-Auflösung nicht stören, der erhält eine brauchbaren eReader-Alternative.

Performance: Solides Mittelfeld

Das Performance-Modell der X-Reihe verfügt über den schnellen Snapdragon 820, das normale X hingegen den Mittelklasse-Chipsatz Snapdragon 650. Eben jener steckt auch im X Compact, gepaart mit 3 GB an RAM. Vor allem in Kombination mit einer HD-Auflösung ist dieser Prozessor jedoch mehr als ausreichend gewählt.

Klar, die rund 61.000 Punkte, die wir im Benchmark AnTuTu gemessen haben, sind eine ganze Ecke entfernt von den 130.000 Zählern der Performance-Ausgabe. Dennoch reicht die Rohleistung aus, um alle Alltagssituationen ohne Ruckeln zu meistern. Während der gesamten Testzeit wirkte das X Compact stets flüssig und reagierte prompt auf Eingaben.

Auch aufwendige 3D-Spiele oder umfangreiches Multitasking stellen für dieses Smartphone kein Problem dar.

Ausdauer: Reicht für den Tag

Es ist schon etwas ironisch, dass das Topmodell Xperia X einen Akku mit 2.620 mAh besitzt und die Compact-Variante sogar mit 2.700 mAh daherkommt. Da ist es wenig verwunderlich, dass wir mühelos über einen Tag kamen – selbst bei sehr starker Belastung. Wir hatten den Bildschirm auf 90 Prozent Helligkeit und insgesamt 3 Stunden und 20 Minuten lang aktiv.

Alle Funkverbindungen waren eingeschaltet. Wir schauten YouTube-Videos, nutzten den Browser, spielten 3D-Games, probierten die Kamera aus, lasen eBooks und führten ein einstündiges Telefonat. Nach etwa 27 Stunden ging dem X Compact schließlich der Saft aus. Eine durchaus gute Leistung. Wer das Handy schont, dürfte locker mit bis zu 3 Tagen Standby rechnen.

Dieser Artikel wurde schon 7814 Mal gelesen!