Die Stiftung Warentest hat einen umfassenden Handyvergleich, der jüngst erweitert wurde. Unter den 221 getesteten Geräten befinden sich 206 Smartphones und 15 normale Handys. Wir zeigen euch, die aktuellen Mobiltelefone laut der Stiftung die Nase vorne haben und von welchen man eher die Finger lassen sollte.

Top Ten Smartphones im Test

Hat das beste Testergebnis der von Stiftung Warentest im Juni getesteten Smartphones: Das Samsung Galaxy S5

Hat das beste Testergebnis der von Stiftung Warentest im Juni getesteten Smartphones: Das Samsung Galaxy S5

Als erstes nehmen wir die Top Ten der im Juni 2014 getesteten Modelle in Augenschein. Gewohnt kritisch und mit einem Adlerauge fürs Detail geht das Team auch bei dieser Erhebung vor. Das beste Ergebnis ist nämlich ein „Gut“ mit einer Benotung von 1,8. Diesen Platz sicherte sich das Samsung Galaxy S5. Besonders beim Internet und beim Synchronisieren mit dem PC, sowie der Stabilität konnte das Gerät punkten. Die Kamera konnte hingegen nicht vollends überzeugen.

Das Konkurrenz-Smartphone HTC One (M8) konnte immerhin als zweitbestes getestetes Mobiltelefon überzeugen. Ein „Gut“ mit einer Note von 2,0 wurde erreicht. Auch hier bescheinigte Stiftung Warentest eine überzeugende Leistung beim Browsen und dem Verbinden mit dem heimischen Computer. Die Handhabung fiel ebenfalls gelungen aus. Das größte Manko beim HTC One (M8) sei jedoch die Kamera.

Der dritte Platz geht an Nokia. Mit dem Lumia 1520 sicherte sich der Konzern Bronze mit einem „Gut“ von 2,1. Besonders gelobt wurde die Stabilität und auch hier ist man komfortabel im Internet unterwegs. Bei der Kamera und bei der Navigation zeigen sich aber Schwächen.

Sony-Flaggschiff: Musik- und Surfspaß

Punktgleich mit einer Bewertung von ebenfalls „Gut (2,1)“ kommt das Sony Xperia Z2 daher. Das aktuelle Flaggschiff der Firma zeigte hervorragende Leistungen bei den Musikfähigkeiten und wie bei der Konkurrenz macht auch hier das Surfen Spaß. Dummerweise konnte das Gerät aber gerade in der Paradedisziplin „Telefon“ nicht stark punkten. Sprach- und Empfangsqualität seien nur mittelprächtig.

Smartphones bei Amazon

Auf dem fünften Platz tummelt sich schließlich ein Smartphone fernab von Android, Windows Phone und iOS. Das weniger verbreitete Blackberry-Betriebsssystem findet auf dem Blackberry Z30 ein Zuhause. Eine Benotung von „Gut (2,2)“ kann sich sehen lassen. Besonders die Stabilität, das Surfen und die Verbindung zum PC sind hervorzuheben. Federn lassen muss das Blackberry aber bei der Kamera und beim Akku.

Platz 6 geht dann wieder an HTC. Das One Max bekam eine Wertung von 2,3 und ist somit auch „Gut“, jedoch eher als Mini-Computer, denn bei der Telefonie zeigen sich Schwächen. Wie schon das Sony Xperia Z2 hat auch das HTC One Max keinen beeindruckenden Empfang und die Sprachqualität ist Mittelmaß. Die Kamera kann auch nicht gänzlich überzeugen. LG hat ebenfalls eine 2,3 als Note und somit ein „Gut“für den 7. Platz abgeräumt.

LG G Flex und Motorola-Smartphones am Ende der Top Ten

Das LG G Flex leistet gute Dienste beim Akku und als Musikplayer. Die Kamera ist aber nicht die beste ihrer Zunft und als Navigationssystem konnte das Smartphone auch nicht viele Sympathiepunkte sammeln. Das Sony Xperia Z1 Compact kann auch 2,3 Punkte mit dem Prädikat „Gut“ für sich verbuchen. Surfen und Musikhören macht hier Spaß – die Kamerafunktion, der Einsatz als Navigationsgerät und der Akku eher weniger. Das Schlusslicht der Top Ten von Stiftung Warentest bilden schließlich zwei Motorola-Smartphones.

Das Motorola Moto X kann als letztes Smartphone der Top Ten der Juni-Tests ein „Gut“ abstauben und erhält die Note 2,5. Hierbei überzeugte das Gerät vornehmlich beim Surfen, der PC-Anbindung und bei der Stabilität. Grenzwertig hingegen sind die Kamera, die Navigation und der Energiespender. Das populäre Motorola Moto G konnte immerhin noch den letzten Platz der Top Ten bekommen. Eine Benotung von 2,6, was ein „Befriedigend“ mit sich führt, wurde hier erreicht.

Die Handhabung und die Stabilität sind die Glanzleistungen des Smartphones, besonders bei der Kamera muss man jedoch herbe Abstriche machen. Wenn man sich nun fragt, wo Apples iPhone 5s sei, dieses wurde am 10. Oktober 2013 von Stiftung Warentest aufgenommen und bekam ein „Gut“ mit einer Note von 2,0. Dabei konnte das Gerät vor allem beim Internet und der PC-Verbindung punkten, aber auch bei der Kamera.

Stiftung Warentest: Die Schlusslichter der Juni-Tests + Geheimtipp

Mit einem Preis von derzeit unter 330 Euro bietet das LG G2 viel Smartphone fürs Geld (c) LG

Mit einem Preis von derzeit unter 330 Euro bietet das LG G2 viel Smartphone fürs Geld (c) LG

Von zwei Smartphones, die die Stiftung im Juni getestet hat, sollte man jedoch die Finger lassen. Das Samsung Galaxy Pocket Neo und das Samsung Galaxy Pocket Plus haben nur ein „Ausreichend“ erhalten. Die beiden Samsungs zeigen hierbei gravierende Mängel bei der Kamera, der Handhabung und dem Akku.

Smartphones bei Amazon

Das Fazit zur ausführlichen Test-Analyse des Stiftung Warentest-Updates zeigt Samsung aber als bisherigen Sieger 2014. Mit einer Note von 1,8 „Gut“ ist man nur knapp hinter dem letztjährigen Flaggschiff Galaxy S4, welches eine 1,7 bekam.

Ein kleiner Geheimtipp unsererseits ist das LG G2. Dieses erhält man mittlerweile zum Schnäppchenpreis und es hat mit einer Note von 1,9 „Gut“ bei Siftung Warentest vor allem bei der Akkuleistung und beim Internetsurfen überzeugen können.

Quelle: Stiftung Warentest

Smartphones im Test: Die Tops und Flops der Stiftung Warentest im Juni 2014
4.2 (83.64%) 22 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3158 Mal gelesen!