Eine neu entdeckte Sicherheitslücke macht es Hackern möglich, iPhones in WLAN-Hotspots schlimmstenfalls zum wiederholten Absturz zu bringen.

No iOS Zone: WLAN-Hotspots als iPhone-Falle

„No iOS Zone“ nennen die Sicherheitsprofis von Skycure ein bedrohliches Szenario, das aufgrund einer aktuellen Sicherheitslücke in iPhones Realität werden könnte – dann würden alle iOS-Geräte in der Umgebung zum Absturz gebracht werden. Denn die Lücke ermöglicht es Hackern, WLAN-Hotspots so zu manipulieren, dass iPhones in deren Umgebung immer wieder abstürzen.

Die Sicherheitslücke hat Skysecure eigenen Angaben durch Zufall entdeckt, betroffen sind demnach lediglich iOS-Geräte. Um WLAN-Hotspots entsprechend zu manipulieren, müssten Hacker ein manipuliertes SSL-Zertifikat einschleusen. Dann werden entweder einzelne Apps oder das Gerät gleich ganz zum Absturz gebracht. Auch eine Boot-Schleife, bei der iPhone oder iPad ständig neu starten, soll möglich sein.

iPhone stürzt in manipulierten WLAN-Hotspots ab (c) Jörn Brien

iPhone stürzt in manipulierten WLAN-Hotspots ab (c) Jörn Brien

Skysecure arbeitet bereits mit Apple zusammen, um die Sicherheitslücke zu schließen. Solange das noch nicht geschehen ist, werden auch keine weiteren Einzelheiten zu dem Problem genannt.

Manipulierte WLAN-Hotspots: iPhone-Nutzer sollen rennen

Als Ausweg aus dem Dilemma haben die Experten derzeit nur einen Tipp: iPhone-Besitzer sollten sich schnellstmöglich aus der Reichweite eines kompromittierten WLAN-Hotspots entfernen oder zumindest die Verbindung kappen.

Einige der Probleme könnte durch das Update auf iOS 8.3 bereits gelöst worden sein. Insgesamt rät Skysecure dazu, sich nicht gedankenlos in jedes kostenlose WLAN-Netzwerk zu verbinden.

via Futurezone

Sicherheitslücke bringt iPhones in der Nähe von WLAN-Hotspots zum Absturz
4.2 (83.2%) 25 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1683 Mal gelesen!