In den 1990ern waren neben klassischen Handys in Barrenform auch Slider und Klapphandys äußerst populär. Diese Beliebtheit hält in China bis heute an, weshalb Samsung dort sein neues Galaxy Folder 2 enthüllte.

Physische Tastatur in Smartphones ist in Europa fast ausgestorben

Galaxy Folder 2 Pressefoto (Leak) (c) Weibo

Galaxy Folder 2 Pressefoto (Leak) (c) Weibo

Hierzulande scheint kaum noch jemand Interesse an physischen Bedienelementen zu haben, das letzte erwähnenswerte Modell dieser Sparte, das BlackBerry Priv, verkaufte sich nur schleppend.

Wenn man hingegen ein Klapphandy mit Smartphone-Funktion sucht, gibt es hierzulande nur das LG Wine Smart, dessen Ausstattung aber selbst für ein Einsteigergerät äußerst mau ist.

Samsung Galaxy Folder 2 – Nummerntasten und brauchbare Hardware

Da liest sich die Hardware des Galaxy Folder 2 deutlich besser. Der Bildschirm bietet 3,8 Zoll und löst mit 800 x 480 Pixel auf. Als Chipsatz wird der Snapdragon 425 Quad-Core genutzt, dem 2 GB RAM zur Seite stehen.

Den 16 GB umfassenden internen Speicher kann man via microSD-Karte erweitern. Auch bei den Kameras gibt es wenig zu meckern, 8 Megapixel hinten und 5 Megapixel vorne gehen durchaus in Ordnung.

Zudem bietet das Dual-SIM-Smartphone einen Akku mit einer Kapazität von 1.950 mAh und Android 6.0 Marshmallow.

Das Design des Galaxy Folder 2

Das klappbare Mobiltelefon erinnert unweigerlich an das originale Motorola Razr. Flache eingebettete Tasten und eine glänzende Oberfläche bestimmen das Erscheinungsbild.

In den Farben Silber und Gold wirkt das Galaxy Folder 2 auch leider sehr edel, leider deshalb, weil wir das Smartphone wohl hierzulande nie auf offiziellem Wege sehen werden.

Funktionieren würde das Mobilgerät zwar, jedoch nur mit stark eingeschränkter LTE-Anbindung, da das Band 20 (800 Megahertz) nicht unterstützt wird.

Der Preis und der Erscheinungstermin sind noch nicht bekannt.

Quelle: WeiboTENAA via phonearena /phonearena

Samsung Galaxy Folder 2: Neues Klapphandy im Razr-Design
3.9 (77.65%) 17 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 8506 Mal gelesen!