Den Handyempfang mit einer Wasserflasche verbessern? Dieser Life Hack soll eine bessere Erreichbarkeit ermöglichen – ganz ohne technische Hilfsmittel.

Bessere Erreichbarkeit per Life Hack?

Life Hack: Wasserflasche neben Handy (c) Jordan Random

Life Hack: Wasserflasche neben Handy (c) Jordan Random

Es müssen nicht immer Hard- oder Software-Mods sein, auch das reale Leben kann Hilfsmittel bereitstellen, mit denen sich Smartphone-Features verbessern lassen. Eigentlich sind Technik und Wasser spinnefeind, doch bei diesem Trick ergänzen sie sich gut.

Ein User der Internet-Plattform Rumble hat schon öfters sogenannte Life Hacks verraten, nun präsentierte er seinen Wasserflasche-Trick. Alles was ihr dazu benötigt, ist eine gefüllte Plastikwasserflasche – und natürlich euer Handy.

Wie funktioniert der Wasserflaschen-Trick?

Der Rumble-Nutzer Jordan Random erklärt die Vorgehensweise der einfachen Prozedur. Ihr müsst die Flasche am Kopfende des Smartphones positionieren, da sich dort die Antennen befinden.

Nun aktiviert ihr den Flugmodus, damit sich das Mobilgerät aus allen verbundenen Netzwerken ausbucht. Ein paar Sekunden später sollt ihr den Flugmodus wieder deaktivieren, wodurch sich das Handy erneut ins Netz einbucht.

Anschließend müsste der Empfang laut Jordan Random deutlich besser sein. Den wissenschaftlichen Hintergrund dieses Vorgangs erläuterte er leider nicht.

Hinweise zu geeigneten Plastikflaschen

Es ist explizit von Plastikflaschen die Rede, mit gläsernen Varianten dürfte der Life Hack also nicht funktionieren. Wir haben den Versuch mit einer PET-Wasserflasche nachgestellt, jedoch hat sich am Handyempfang nichts geändert.

Source: Man discovers smartphone reception hack during bottle flip challenge by jordanrandomness on Rumble

Random gibt noch einen wichtigen Tipp für Hobby-Wissenschaftler mit auf den Weg: Je größer die Flasche, desto besser sei das Ergebnis. Was meint ihr? Humbug oder cooler Life Hack? Hat es bei euch einen spürbaren Effekt gegeben, wenn ja, wisst ihr, warum?

Das Experiment führt ihr bitte mit Umsicht und auf eigene Gefahr durch, wir haften nicht für Schäden, die durch ausgelaufene Flaschen entstanden sind.

Quelle: Rumble via Huffingtonpost

Dieser Artikel wurde schon 1881 Mal gelesen!