1.155 Euro sind wahrscheinlich für viele ein Netto-Monatsgehalt, für manche sogar mehr als das. Für diesen Preis will Apple angeblich eine neue Smartphone-Version unter die Leute bringen, das iPhone 7 Pro – und das, ohne dass große Neuerungen angedacht sind?

iPhone 7 Pro: Das wird teuer

Der September und damit der Launch-Termin für das iPhone 7 rückt näher. Kein Wunder, dass auch die Spekulationen um die Features und Preise rund um das vielgehypte Apple-Smartphone ins Kraut schießen. Neue Speise aus der Gerüchte-Küche: Es soll ein drittes Modell der iPhone-Reihe geben, das iPhone 7 Pro. Und das wird richtig teuer.

So stellt sich ein Designer das iPhone 7 Pro vor (c) Martin Hajek

So stellt sich ein Designer das iPhone 7 Pro vor (c) Martin Hajek

Einer über die chinesische Social-Network-Plattform Weibo verbreiteten Liste nach wird es das neue iPhone in der normalen, der Plus und der Pro-Variante geben. An Speicherplatz sollen die Geräte 32 GB, 128 GB und – neu – 256 GB erhalten.

Das iPhone 7 Pro soll den aktuellen Gerüchten nach eine Dual-Kamera und einen Smart Connector besitzen. Beide neuen Features sollen die günstigeren iPhone-Modelle nicht bekommen.

Der Preisliste zufolge will Apple für das iPhone 7 je nach Speichergröße umgerechnet rund 690, 790 und 890 Euro netto haben. Das Plus-Modell soll 790, 890 und 1.025 Euro kosten. Am teuersten wird freilich das iPhone 7 Pro, dafür verlangt Apple satte 920, 1.025 und für die 256-GB-Version sogar 1.155 Euro.

Das Verrückte: Für den hohen Preis dürfte Apple kaum Neues bieten. Die schon erwähnte Dual-Kamera und der Smart Connector sowie der große Speicher könnten tatsächlich die einzigen größeren Neuerungen sein. Beim Design soll Apple den Vorgängermodellen treu bleiben.

iPhone 7 Pro ohne Kopfhöreranschluss?

Dafür wird sicher viele treue Apple- und iPhone-Fans ärgern, dass künftig auf den Kopfhöreranschluss verzichtet werden könnte. Informationen des Wall Street Journals zufolge sollen Kopfhörer künftig über den Lightning-Anschluss oder per Bluetooth verbunden werden. Natürlich dürfte Apple einen Adapter zur Verfügung stellen, der sicher aber nicht nur ein paar Euro kostet.

Wird sich Apple wirklich alle wirklichen Neuerungen für ein iPhone 8 aufheben – und wird das iPhone 7 dann überhaupt Käufer finden? Wir sind gespannt und freuen uns so oder so auf den September.

via Maclife, Foto: Martin Hajek

iPhone 7 Pro: Was kann ein Smartphone für 1.155 Euro?
3.8 (76.36%) 11 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3954 Mal gelesen!