Geht es nach den neuesten Gerüchten soll Apple beim iPhone 7 auf ein Metallgehäuse verzichten. Dafür könnte der iPhone-6s-Nachfolger wasserdicht werden.

iPhone 7: Gerüchte zum neuen Apple-Smartphone

Apple hat es mal wieder geschafft: Nicht nur, dass sich das aktuelle iPhone 6s, das gerade erst in einigen Märkten in den Handel gelangt ist, verkauft wie warme Semmeln – auch über den Nachfolger, das iPhone 7, gibt es schon wieder neue Gerüchte.

Das iPhone 7 könnte wasser- und staubdicht werden: Auf der chinesischen Plattform Weibo ist ein Posting aufgetaucht, in dem es heißt, dass schon eine geringe Stückzahl an wasserdichten iPhone-7-Prototypen produziert worden sei. Damit würde Apple etwa mit Sony gleichziehen, dessen Xperia Z5 mit einem wasser- und staubdichten Design ausgerüstet ist.

Das neue iPhone 6s und 6s Plus (c) Screenshot Apple.com

Kaum sind iPhone 6s und 6s Plus da, gibt es schon iPhone-7-Gerüchte (c) Screenshot Apple.com

Um das iPhone 7 wasser- und staubdicht zu machen, könnte Apple, so wird bei Weibo weiter spekuliert, bei der nächsten Generation seines Smartphone-Flaggschiffes auf ein Metallgehäuse verzichten.

Dass Apple die Materialien der Gehäuse seiner Smartphones wechselt, ist nichts Neues. Aktuell setzt Apple auf eine verstärkte Aluminium-Legierung, um keiner Neuauflage des Bendgates aus dem Vorjahr Vorschub zu leisten.

Apple soll beim iPhone 7 auf ein flaches Display setzen

Ein weiteres Gerücht besagt, dass Apple dem iPhone 7 ein flaches Display einbauen will, statt dieses wie bisher mit einem Schutzglas zu versehen, wodurch das Display leicht abgerundet ist.

Was wir sonst noch an Gerüchten zum iPhone 7 haben? Das für September 2016 erwartete neue Apple-Smartphone soll zwischen 6 und 6,5 Millimeter dick sein und auf eine 4K-Auflösung verzichten. Außerdem könnte der physische Home-Button weichen, und auch die markanten Streifen auf der Rückseite des iPhone-Gehäuses könnten wegfallen.

via Futurezone

iPhone 7: iPhone-6s-Nachfolger ohne Metallgehäuse, aber wasserdicht?
4.2 (84.21%) 19 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1678 Mal gelesen!