Für einen eBook- und eReader-Fan wie mich gibt es natürlich nur wenige Gründe, zu einem Print-Buch statt zu einem eBook zu greifen. 10 Gründe, warum man das machen könnte, sind in der folgenden Infografik zusammengefasst.

eBooks – Vorteile und Nachteile

eBooks wiegen nichts, sie sind so schwer und so groß wie ihr Trägermedium, etwa der eReader oder das Tablet – dafür passen Hunderte oder Tausende eBooks auf ein solches Lesegerät. Weitere Vorteile von eBooks: Man kann die Schrift beliebig vergrößern, Wörter nachschlagen und Notizen machen.

Gedruckte Bücher haben für viele Leser nicht nur einen ideellen Wert. Print-Buch-Leser wollen etwas in den Händen halten, wollen die Seiten umblättern und das Papier sowie die Druckertinte riechen.

Schicker im Bücherregal

Angesichts der reglementierten eBook-Welt (Formate, Beschränkungen bei Weiterverkauf und Leihe) greifen viele lieber zu dem gedruckten Buch. Nicht zuletzt macht sich so ein echtes Buch – gerade ein Bilderband – natürlich besser im Bücherregal als ein eReader.

Was 1.000 Personen auf die Frage nach ihren Gründen für die Bevorzugung von Print-Büchern gegenüber eBooks geantwortet haben, seht ihr in dieser Infografik von Fatbrain.

(c) Fatbrain

(c) Fatbrain

Mögt ihr Bücher lieber oder eBooks – und warum?

via Lesen.net

10 Gründe, warum Print-Bücher besser als eBooks sein können [Infografik]
3.4 (68.89%) 9 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2004 Mal gelesen!