Die Werbekampagne mit dem Slogan „Wenn es kein iPhone ist, ist es kein iPhone“ hebt die Vorteile der Apple-Smartphones hervor. Samsung hält nach der Präsentation von iPhone 6s und 6s Plus wieder einmal mit einem ironischen Clip dagegen.

Samsung setzt auf eine vielseitige Anpassung (c) Samsung Mobile

Samsung setzt auf eine vielseitige Anpassung (c) Samsung Mobile

Apple iPhone: Alles aus einem Guss

Die iPhones heben sich vor allem in einem Punkt positiv aus der Masse der Konkurrenz hervor – sie werden unter einem Dach entwickelt und programmiert. Der Chipsatz und die Software stammen von Apple selbst, während Hersteller von Android-Smartphones oft auf Dritthersteller ausweichen.

So sind Prozessoren von Qualcomm und das Betriebssystem von Google zwar gute Lösungen, die aber eben erst in Einklang gebracht werden müssen.

Samsung hebt Personalisierbarkeit hervor

Dem Ausspruch „Wenn es kein iPhone ist, ist es kein iPhone“ stellt Samsung nun in seiner Reklame ein „Wenn es nicht wie dein Handy aussieht, ist es nicht dein Handy“ entgegen. Damit ist die große Modifzierbarkeit der Benutzeroberfläche TouchWhiz gemeint.

Während man bei den iPhones lediglich das Hintergrundbild ändern kann, lässt Samsungs Oberfläche zusätzlich Widgets und weitere Anpassungen zu. So kann man nun beim Galaxy S6 sogar ganze Themes verwenden, um dem Homescreen eine persönliche Note zu verleihen.

Icons lassen sich auch diagonal platzieren, was bei den iPhones nicht möglich ist.

Dezente Stichelei mit Stil

Die neue Werbekampagne von Samsung drischt nicht vollmundig auf Apple ein, trotzdem weiß man direkt, dass es sich um eine kommerzielle Gegenmaßnahme handelt. Beide Plattformen haben ihre Vor- und Nachteile, weshalb man nie einen eindeutigen Sieger in dieser Schlacht küren wird.

Wer auf ein besonders ausgereiftes – aber geschlossenes – Ökosystem Wert legt, greift zu den iPhones, alle anderen zu Google (Android) oder Microsoft (Windows Phone).

Quelle: PhoneArena

Galaxy versus iPhone: Samsung foppt Apple in neuem Werbespot
4.2 (84.62%) 13 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1565 Mal gelesen!