Mit dem Galaxy A7 kommt erneut ein Smartphone der neuen Prestige-Produktlinie von Samsung. Das Gehäuse mutet hochwertig an, das A7 ist dünner als die iPhone-6- und 6-Plus-Konkurrenz. Die Spezifikationen hinterlassen allerdings einen gemischten Eindruck.

Mit dem Galaxy Alpha fing alles an. Samsung wollte den, wenig schmeichelnden, Ruf loswerden, Produzent von „Plastikbombern“ zu sein und führte einen Aluminiumrahmen ein. Beim Galaxy A3 und Galaxy A5, weiteren Modellen dieser Reihe, wurde sogar ein Unibody-Aluminiumgehäuse verbaut.

Das Samsung Galaxy A7 kommt in Schwarz, Weiß und Gold daher (c) Samsung

Das Samsung Galaxy A7 kommt in Schwarz, Weiß und Gold daher (c) Samsung

Das A7 setzt das Konzept fort, bietet allerdings einen 5,5 Zoll umfassenden Bildschirm, der jedoch bei der Auflösung schwächelt.

Samsung Galaxy A7 – Hochwertiges Gehäuse und veraltetes Display

Bei Smartphones wie dem iPhone 6 oder dem ersten Galaxy Alpha mit einem 4,7-Zoll-Screen mag eine schlichte HD-Auflösung noch in Ordnung gehen, darüber hinaus wird es aber grenzwertig. Das Galaxy A7 bietet aber tatsächlich nur 1.280 x 720 Pixel auf 5,5 Zoll.

Das steht im krassen Widerspruch zum hochwertigen Aluminiumgehäuse. Der Prozessor kommt in Form des Exynos 5430 daher und hat vier Kerne zu 1,8 Gigahertz und vier Kerne zu 1,3 Gigahertz.

In manchen Regionen wird das Premium-Smartphone allerdings auch mit Qualcomm-CPU ausgerüstet sein. Der Arbeitsspeicher mit 2 GB RAM und der interne Speicher mit 16 GB wurden ausreichend dimensioniert.

Per microSD-Speicherkartenschacht hat man zudem die Möglichkeit, für mehr Datenplatz zu sorgen. Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixeln auf, Selfie-Freunde bekommen eine 5-Megapixel-Frontkamera.

Das liest sich alles brauchbar, den zweiten Patzer leistete sich Samsung allerdings beim Betriebssystem. Im Jahre 2015 sollte kein großer Hersteller bei einem neuen Premium-Smartphone mehr auf Android 4.4 KitKat setzen, aber genau das wurde hier gemacht.

Viel Akkupower trotz schlankem Gehäuse

Das Samsung Galaxy A7 kann, abseits des Aluminiums, aber auch mit noch einem weiteren Ausstattungsmerkmal überzeugen. Trotz der schmalen Bauhöhe von nur 6,3 Millimetern (zum Vergleich: iPhone 6 und 6 Plus sind 6,9 Millimeter dick) findet man einen 2.600 mAh umfassenden Akku im Gerät.

Das Gewicht ist zudem mit 141 Gramm für ein derart hochwertig verarbeitetes Smartphone ebenfalls erfreulich gering. Trotz großem Display hat man hier also nicht allzu viel Masse in der Hosentasche.

Konkrete Angaben zu einem Preis und einen Erscheinungstermin des Samsung Galaxy A7 gibt es bislang nicht. Der Kostenpunkt wird bei manchen Mobilfunkseiten allerdings auf 500 Euro geschätzt.

Quelle: Samsung

Galaxy A7: Samsungs neues Premium-Smartphone ist dünner als das iPhone 6
3.9 (77.14%) 21 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1520 Mal gelesen!