Der chinesische Hersteller Coolpad will mit seinen günstigen Smartphones nun auch Deutschland erobern. Als erstes Gerät bringt das Unternehmen im Februar das Einsteigermodell Coolpad Modena in den deutschen Handel.

Coolpad betritt offiziell deutsches Land

Das Modena (c) Coolpad

Günstig, aber auch gut? Das Coolpad Modena (c) Coolpad

Seit September kann man das Modena zwar hierzulande schon erwerben, jedoch nur in kleineren Shops und ohne den direkten Vertrieb des Herstellers. Offiziell kommt das Phablet im Februar zu uns.

Coolpad plant, neben dem Modena noch zwei weitere Modelle hierzulande einzuführen, alle drei Handys werden jedoch weniger als 200 Euro kosten.Viele Funktionen, die bislang nur in Highend-Smartphones steckten, könnten mittlerweile auch in weit günstigeren Geräten untergebracht, heißt es bei Coolpad.

Die Entwicklungskosten vieler Features seien abbezahlt, was sich am Preis bemerkbar mache.

Die Ausstattung des Coolpad Modena

Die Spezifikationen des Coolpad Modena sind allerdings eher ernüchternd. Ein 5,5 Zoll großes Display ist zwar komfortabel, die 960 x 540 Pixel (Auflösung) darauf hingegen weniger.

Der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 410 mit 1 GB RAM ist von komplexeren Apps oder größerem Multitasking überfordert. Des Weiteren wurde der interne Speicher mit 8 GB etwas knapp dimensioniert, immerhin gibt es aber einen microSD-Kartenschacht.

Es gibt aber auch Positives zu berichten, wie das schicke Design mit dem schmalen Displayrand und die Dual-SIM-Funktion. Der LTE-Datenfunk und der recht üppige 2.500 mAh umfassende Akku sind ebenfalls erwähnenswert.

Das mit Android 5.1 ausgestattete Coolpad Modena wird im Februar für 170 Euro in Deutschland erhältlich sein.

Quelle: Teltarif

Coolpad Modena: China-Smartphones zum Kampfpreis landen in Deutschland
3.6 (72.73%) 11 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1677 Mal gelesen!