Es gibt neue Informationen zum kommenden Samsung-Flaggschiff Galaxy S7. Das Smartphone soll für verschiedene Märkte mit gleich drei Chipsätzen erscheinen – ergänzend auch in einer 6-Zoll-Variante.

Galaxy S7 kommt mit 3 Chipsätzen – Snapdragon inklusive

Das angebliche Design des Galaxy S7 (c) ITSKINS

Das angebliche Design des Samsung Galaxy S7 (c) ITSKINS via GSM Arena

Dass Samsung mit den mobilen SoCs zweigleisig fährt, ist nichts neues, das Galaxy S5 kam ebenfalls in zwei Varianten. Beim Galaxy S6 hingegen erteilte man Qualcomms Snapdragon-Reihe eine Absage und setzte lediglich die eigene Exynos-Plattform ein.

Das Galaxy S7 soll in Europa, Südkorea und Japan ebenfalls mit Exynos daherkommen, dann aber mit dem neuen 8890 Octa-Core. Die Vereinigten Staaten dürften hingegen eine Ausführung mit dem Snapdragon 820 Quad-Core erhalten.

Billig-Modell für Indien

In Indien kocht Samsung angeblich auf Sparflamme und soll lediglich ein Modell mit Exynos 7422 herausbringen. Das ist nicht ungewöhnlich, da in in diesem Land häufig optimierte Smartphones zu einem geringeren Anschaffungspreis veröffentlicht werden.

Die Performance (Snapdragon 820)

Als Referenz zur Leistungsmessung dient Apples effiziente A9-CPU. Im chinesischen Forum Weibo wurden Werte des Benchmarks GeekBench publik, die vom Galaxy S7 stammen sollen. Das Modell mit Snapdragon 820 Quad-Core weist hier eine Punktzahl von 5.423 im Multi-Core und 2.456 im Single-Core auf.

Somit wird bei der Aktivierung aller Kerne das iPhone 6s Plus um 1.072 Punkte überboten, bei den einzelnen Kernen herrscht hingegen etwa Gleichstand.

Die Performance (Exynos 8890)

Samsung hatte sich dieses Jahr die Performance-Krone der Android-Smartphones gesichert, 2016 könnte dies abermals gelingen. Der Exynos 8890 Octa-Core stemmt 6.908 Punkte im Geekbench Multi-Core, die 2.294 Punkte im Single-Core liegen jedoch unterhalb dessen was der Snapdragon 820 und der Apple A9 leisten.

Bei all diesen Werten sollte man jedoch beachten, dass der Apple-Chipsatz lediglich über zwei Kerne verfügt. Hier zeigt sich also erneut die effiziente Architektur. Der Exynos 8890 soll insgesamt 30 Prozent schneller sein als sein Vorgänger und über eine um 10 Prozent gesteigerte Energieeffizienz vorweisen.

Exynos 7422 – Galaxy S7 mit angezogener Handbremse

Damit auch die indischen Landsleute sich das Galaxy S7 leisten können, soll Samsung eine spezielle Variante mit dem Exynos 7422 Octa-Core als Chipsatz planen. Benchmarks zu diesem Modell gibt es noch nicht, es handelt sich aber um eine leicht optimierte Ausführung des Exynos 7420 im Galaxy S6.

Die Leistung wird also auf jeden Fall mehr als ausreichend sein.

Galaxy S7 Render-Fotos enthüllen Design

Das angebliche Design des Galaxy S7 (c) ITSKINS

Das angebliche Design des Galaxy S7 (c) ITSKINS via GSM Arena

Der Zubehör-Hersteller ITSKINS veröffentlichte Grafiken, die das Gehäuse des Galaxy S7 zeigen. Diese Illustrationen unterstreichen die Vermutung, dass sich das nächste Flaggschiff äußerlich kaum verändern wird.

Am interessantesten sind die mitgelieferten Maße des Gerätes. So soll das Galaxy S7 14,3 cm hoch, 7,08 cm breit und 6,94 mm dick sein. Auch hier erkennt man die Nähe zum Galaxy S6. Hingegen wirft ITSKINS noch die Werte eines weiteren S7-Modells in den Raum.

Dieses soll 16,4 cm hoch, 8,2 cm breit und 7,82 mm dick sein. Hierbei könnte es sich um ein Galaxy S7+ handeln. Gebogene Kanten haben beide nicht, somit stellt sich dann die Frage, ob erneut eine Edge-Version kommen wird.

Enthüllung auf dem MWC?

Bislang nutzte der Smartphone-Marktführer den Mobile World Congresss (MWC) Ende Februar für die Vorstellung seiner neuen Flaggschiffe. Derzeit kursieren allerdings Gerüchte, laut denen eine Präsentation schon im Januar erfolgen könnte.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten und berichten, sobald das Galaxy S7 vorgestellt wird.

Quelle: ZDNET / GSMArena

Chipsätze und Design enthüllt: Samsung Galaxy S7 soll schneller als iPhone 6s Plus sein
4.5 (90%) 6 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2658 Mal gelesen!