Thalia hat auf der Frankfurter Buchmesse den bereits erwarteten Nachfolger seines OYO-eReaders präsentiert. Der OYO II soll ab November in den Thalia-Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie online erhältlich sein, schreibt heise.de. Noch ist der OYO II allerdings mit dem Label „Erscheint demnächst“ bedacht und lässt sich nicht vorbestellen. Dafür könnt ihr den OYO für 99 Euro, den OYO mit 3G für 149 Euro kaufen.

OYO und OYO II bei Thalia.de

Thalia OYO II (Montage) - (c) Thalia

 

Schon im August angekündigt soll der Thalia-eReader OYO II im Vergleich zum im Oktober 2010 gelaunchten Vorgängermodell über erweiterte Funktionalitäten, eine verbesserte Prozessorleistung, eine längere Akkulaufzeit und einen höheren Kontrast verfügen. Mit seinen 260 Gramm ist der OYO II im Vergleich mit den härtesten Rivalen Sony PRS-T1 (168 Gramm), Kobo Touch (185 Gramm) und Kindle 4 (170 Gramm) allerdings ein echtes Schwergewicht. Beim Preis liegt der OYO II mit 119 Euro genau zwischen den Werten der Konkurrenz.

Sichtbare Kontrastverbesserung, aber nicht so gut wie Pearl-E-Ink

Etwas seltsam ist, dass Thalia beim Display des OYO II weiterhin auf den E-Ink-Rivalen SiPIX setzt. Kollege Johannes Haupt von heise.de, der den eReader am Thalia-Stand in Augenschein nehmen konnte, attestiert zwar eine sichtbare Kontrastverbesserung. Mit den Pearl-E-Ink-Bildschirmen von Sonys eReader PRS-T1 oder dem Kindle könne der OYO II aber so nicht mithalten. Mal sehen, wie sich der OYO II – im Vergleich zu seinem Vorgänger – in Sachen Geschwindigkeit macht. Einen Testbericht findet ihr in Kürze auf eBook-Fieber.de.

Dieser Artikel wurde schon 2361 Mal gelesen!