Technikfans in Japan mit einem dicken Portemonnaie können sich freuen. Am 3. Dezember soll der 13,3 Zoll große eReader von Sony auf den Markt kommen. Der Preis für den ganz besonderen eReader: 100.000 Yen (knapp 760 Euro). Dafür bekommt man aber auch einiges geboten, denn trotz des riesigen E-Ink-Displays (13,3 Zoll, Auflösung: 1.200 x 1.600 Pixel) ist der A4-eReader relativ leicht (358 Gramm, leichter als ein iPad Air, aber deutlich teurer) und nur 6,8 Millimeter dick. Außerdem gibt es einen Stylus Pen dazu.

Riesen-eReader: Mega-Display für Grafik-Darstellung

Was man mit einem so großen und so teuren eReader anfängt? Sony scheint das Gerät insbesondere für den Geschäftsbereich konzipiert zu haben, etwa für das gemeinsame Bearbeiten von PDF-Dateien (und Weiterleiten via WLAN) in Besprechungen. Das große Display empfiehlt sich natürlich für die Darstellung von Grafiken und Diagrammen. Aber wieso sollte ein Arbeitgeber seinen Angestellten da nicht die Nutzung von deutlich günstigeren Tablet-PCs – die die Dokumente sogar noch in Farbe anzeigen (können) – nahelegen? Ein Vorteil ist natürlich, dass man Dokumente bei Outdoor-Besprechungen – etwa am Strand – gut erkennen kann.

13,3-Zoll-eReader mit Stylus Pen und WLAN (c) Sony

13,3-Zoll-eReader mit Stylus Pen und WLAN (c) Sony

Aber Spaß beiseite: Sony scheint hier vor allem auf das eingesetzte E-Ink-Mobius-Display stolz zu sein, das sich mit einem Stylus Pen gut bearbeiten lassen und auch weniger anfällig für Kratzer sein soll. In ersten Hands-ons hat sich Sonys 13,3-Zoll-eReader jedenfalls als leicht, haltbar und reaktionsschnell erwiesen. Ob das Gerät jemals außerhalb Japans zu kaufen sein wird, steht noch nicht fest. Ich bin jedenfalls mal gespannt, ob sich für den Riesen-eReader überhaupt Käufer in nennenswerter Zahl finden. Was meint ihr?

via Engadget

Sony bringt 13,3 Zoll eReader für 760 Euro nach Japan
3.6 (72.5%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3385 Mal gelesen!