eReader verlieren immer mehr Marktanteile an Tablets. Der chinesische Hersteller Onyx geht jetzt einen interessanten Weg und stellt zwei eReader mit voller Android-Unterstützung vor. Oder handelt es sich um Android-Tablets mit eInk-Display? Egal wie man es nennen will, interessant ist das Ganze schon.

Onyx Boox R65 und C65: Android-Tablets/eReader mit eInk-Display

Das Boox R65 läuft auf Android 2.3 und bietet eine 1GHz CPU. Es gibt 256 MB Arbeitsspeicher sowie 4 GB internen Speicher, der sich per MicroSD-Karte erweitern lässt. Das 6 Zoll große Pearl eInk-Display bietet 1.024 × 758 Pixel. Außerdem gibt es eine Displaybeleuchtung sowie einen IR-Touchscreen. eBooks kann man in den Formaten PDF, ePub, Adobe DRM, txt, rtf, html, chm, doc und fb2 lesen. Des Weiteren unterstützt das Gerät von Haus aus png, jpg, tiff, gif, bmp, wav und mp3. Dies ist allerdings nicht wirklich verwunderlich, handelt es sich doch um ein voll funktionsfähiges Android-Tablet. Nur die gewählte Display-Technologie ist ungewöhnlich. Das Gewicht von 248 Gramm liegt sogar unter dem des Amazon-eReaders Kindle Paperwhite.

Onyx Boox R65: Android Tablet/eReader mit eInk-Display (c) Onyx

Onyx Boox R65: Android Tablet/eReader mit eInk-Display (c) Onyx

Das zweite Gerät, das Boox C65, bietet eine beinahe identische technische Ausstattung. Die einzigen Unterschiede scheinen der kapazitive Touchscreen, das veränderte Design sowie das um 50 Gramm geringere Gewicht des eInk-Tablets zu sein. CPU, Speicher und Android-Version bleiben gleich. Bei beiden Geräten wurde ein 1600 mAh Polymer Li-on Akku verbaut. Wie lange dieser durchhält, verraten die Chinesen indes nicht.

Onyx C65: Android Tablet/eReader mit eInk-Display (c) Onyx

Onyx C65: Android Tablet/eReader mit eInk-Display (c) Onyx

Ob man auf den Google Play Store zugreifen kann, ist derzeit nicht bekannt. Allerdings soll es durchaus möglich sein, kompatible Android-Apps zu installieren. Hier dürfte dann allerdings auch das Problem liegen. Die Android Version 2.3 ist nicht gerade neu. Viele Apps, vor allem aber Apps, die für Tablets gedacht sind, werden auf den Geräten nicht laufen. Da ist es dann fast egal, dass ich Schwierigkeiten damit habe, mir Angry Birds auf einem monochromen eInk-Display vorzustellen.

Onyx E41: Android-Smartphone mit eInk-Display

Und weil Onyx gerade so schön dabei war, Android an ein eInk-Display zu gewöhnen, haben die Chinesen gleich noch ein entsprechendes Smartphone vorgestellt. Das E41 kommt ebenfalls mit Android 2.3 und einem 1 GHz Prozessor. Es gibt 512 MB Arbeitsspeicher sowie noch mal die gleiche Menge an internen Speicher. Diesen kann man auch wieder per MicroSD-Karte erweitern. Das Display misst 4,3 Zoll und hat eine Auflösung von 480 x 800. Wie lange der verbaute 1800 mAh Akku das Gerät antreiben kann, ist nicht bekannt. Ich könnte mir vorstellen, dass es dank eInk-Display eine ganze Weile sein könnte. Ob man als Käufer dafür auf ein Farbdisplay und neuere Apps verzichten möchte, muss allerdings jeder für sich selbst entscheiden. Preise wurden noch keine für die erwähnten Geräte genannt.

Onyx E41: Android-Smartphone mit eInk-Display (c) Onyx

Onyx E41: Android-Smartphone mit eInk-Display (c) Onyx

Einen ähnlichen Weg ist auch bereits das russische Android-Smartphone YotaPhone gegangen, das neben einem herkömmlichen LCD-Touchscreen auch über ein E-Ink-Display verfügt.

via The Digital Reader

Onyx Boox R65 und C65: eReader mit Android-Apps oder Tablet mit eInk-Display?
3.3 (66.67%) 3 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3338 Mal gelesen!